Fundstück: „Das Debüt” – Preisverleihung mit Shida Bazyar und Philip Krömer

Logo Das Debüt 2016 – Bloggerpreis für Literatur

Das Debüt – Preis­ver­lei­hung am 24.04.17

Den neu­en Blog­ger­preis des Lite­ra­tur­blogs „Das Debüt” für das bes­te deutsch­spra­chi­ge Roman­de­büt des Jah­res haben wir euch auf Digi­tur bereits vor­ge­stellt. Am Mon­tag, 24. April 2017, fin­det um 19.30 Uhr im Café Cen­tral Inter­na­tio­nal (Grillo-Theater) die fei­er­li­che Preis­ver­lei­hung statt. Unter dem Mot­to „Momen­tum“ wer­den Shi­da Bazyar, die für ihren Debüt­ro­man „Nachts ist es lei­se in Tehe­r­an“ den Debüt-Bloggerpreis 2016 erhielt sowie der Autor Phil­ip Krö­mer, der mit „Ymir oder: Aus der Hirn­scha­le der Him­mel“ den zwei­ten Platz beleg­te, aus ihren Tex­ten lesen. Zudem erwar­tet die Gäs­te ein Gespräch mit den Auto­rIn­nen über Ver­gan­gen­heit, Gegen­wart und Zukunft ihres Schrei­bens. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: Ein­tritt 6,60 Euro, Tickets: Ticket­Cen­ter II. Hagen 2, 45127 Essen, 0201 8122–200 oder tickets@theater-essen.de.

Jetzt aber nichts wie los zur Leipziger Buchmesse 2017!

Vom 23. bis 26. März schlägt das Literaturherz angesichts der riesigen Bücherwelten der Leipziger Buchmesse wieder höher.

Vom 23. bis 26. März schlägt das Lite­ra­tur­herz ange­sichts der rie­si­gen Bücher­wel­ten der Leip­zi­ger Buch­mes­se wie­der höher. Foto: Pixabay CC0

Wie in jedem Früh­jahr darf für alle Lite­ra­tur­fans natür­li­ch auch 2017 die Leip­zi­ger Buch­mes­se auf kei­nen Fall feh­len! Schließ­li­ch kom­men hier vom 23. bis 26. März Leser, Auto­ren und Ver­le­ger aus aller Welt zusam­men. Auf ins­ge­samt über 3400 Ver­an­stal­tun­gen begrü­ßen rund 2490 Aus­stel­ler aus 43 Län­dern ab heu­te die Besu­cher. Auch unse­re Repor­te­rin­nen Kris­ti­na, Laris­sa und Johan­na ste­hen schon in den Start­lö­chern, bereit für inspi­rie­ren­de Lesun­gen im Rah­men des Lese­fests Leip­zig liest und zum Stö­bern zwi­schen den Neu­erschei­nun­gen. Außer­dem ver­spricht das Pro­gramm der Buch­mes­se neben ver­schie­de­nen Preis­ver­lei­hun­gen sowie Ver­an­stal­tun­gen rund um das dies­jäh­ri­ge Schwer­punkt­land Litau­en und dem Pro­gramm­schwer­punkt Europa21 Semi­na­re, Dis­kus­si­ons­run­den und Prä­sen­ta­tio­nen im Kon­text der Digi­ta­li­sie­rung. Los ging es damit bereits ges­tern. Denn die future!publish gas­tiert mit den future!publish Nach­wuchs­ta­gen vom 22. bis 23. März in Leip­zig und infor­miert in Exper­ten­vor­trä­gen über The­men wie Con­tent Mar­ke­ting und PR in Zei­ten des digi­ta­len Wan­dels. Doch auch für alle, die kei­nes der begehr­ten Tickets für die­ses Event ergat­tern konn­ten, hält die Buch­mes­se eine gro­ße Aus­wahl an span­nen­den Ver­an­stal­tun­gen für Digi­tal­in­ter­es­sier­te bereit. Oder habt ihr euch schon ein­mal von einem inter­ak­ti­ven #Buch­Pro­fi­ler via Gesichts­er­ken­nung eine Lese­emp­feh­lung geben las­sen? Auto­ren kön­nen sich zudem u.a. Tipps zum Self-Publishing oder der Nut­zung von Social-Media-Plattformen geben las­sen. Und Raum für Blog­ger bie­tet vor allem die Blog­ger­kon­fe­renz buchmesse:blogger ses­si­ons 17 sowie die Blog­ger­loun­ge. Allen Besu­chern wünscht Digi­tur eine groß­ar­ti­ge Zeit auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se 2017 und für die Daheim­ge­blie­be­nen wer­den unse­re Repor­te­rin­nen berich­ten.

Fundstück: Diwan-Hörbuchverlag ergattert Landespreis 2016

- Bild: http://der-diwan.de/

 Bild: http://der-diwan.de/

Zum ers­ten Mal wur­de der baden-württembergische Lan­des­preis für lite­ra­ri­sch ambi­tio­nier­te Klein­ver­la­ge an einen Hör­buch­ver­lag ver­lie­hen. Der Preis wur­de in die­sem Jahr zum 13. Mal ver­lie­hen. Die Ver­le­ge­rin Chris­ti­na Walz grün­de­te den Diwan-Hörbuchverlag 2008 in Uhingen-Nassachmühle. Der Ver­lag ver­öf­fent­licht eine Viel­zahl an Hör­bü­chern, dar­un­ter Bel­le­tris­tik, Jugend­li­te­ra­tur oder Sach­bü­cher. Das anspruchs­vol­le, lite­ra­ri­sche Pro­gramm sowie die Spre­cher haben die Jury über­zeugt. Rein­hö­ren in das Pro­gramm des Diwan-Hörbuchverlags lohnt sich alle­mal.

Adieu 2016 – wir sind bereit für 2017

Adieu 2016 – Jahresrückblick Digitur

Adieu 2016 – Wir sind bereit für 2017! Digi­tur wünscht allen Lese­rIn­nen einen guten Rut­sch ins Neue Jahr (Bild: Pixabay CC0)

Ein #post­fak­ti­sches Jahr geht zu Ende – ein trau­ri­ges für den Jour­na­lis­mus auf der gan­zen Welt. Noch so eins brau­chen wir nicht. Wäh­rend Worte wie „Lügen­pres­se“ und „Fake­News“ die deut­sche Medi­en­land­schaft bestimm­ten, zahl­rei­che Jour­na­lis­ten in der Tür­kei ver­haf­tet wur­den und das pol­ni­sche Par­la­ment die Pres­se­frei­heit mas­siv ein­schränk­te, erhielt Bob Dylan den Lite­ra­tur­no­bel­preis. Macht die­se Wahl 2016 auch zu einem trau­ri­gen Jahr für die Lite­ra­tur? Wei­ter­le­sen

Das Debüt 2016 – Bloggerpreis für Literatur

Logo Das Debüt 2016 – Bloggerpreis für Literatur

2016 erst­mals aus­ge­lobt: Das Debüt 2016 – Blog­ger­preis für Lite­ra­tur

Die Blog­ge­rin­nen von „Das Debüt”, einem Lite­ra­tur­blog, das sich mit Roman­de­büts beschäf­tigt, haben in die­sem Jahr erst­mals einen Blog­ger­preis für Lite­ra­tur aus­ge­lobt. Am 16. Dezem­ber wur­de mit Shi­da Bazyars Debüt „Nachts ist es lei­se in Tehe­r­an“ (2016) der ers­te Gewin­ner­ro­man des neu­en Lite­ra­tur­prei­ses bekannt­ge­ge­ben. Wir haben zwei der Debüt-Bloggerinnen, Bozena Anna Badu­ra und Sarah Jäger, im Esse­ner „Café Liv­res“ getrof­fen und mit ihnen über den Preis und ihre Erfah­run­gen gespro­chen. Wei­ter­le­sen

Fundstück: Leipziger Buchmesse 2016

Vom 17. - 20. März findet die Leipziger Buchmesse 2016 statt

Vom 17. — 20. März kön­nen Lite­ra­tur­fans auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se wie­der ihren Ido­len lau­schen CC-BY-NC-SA 4.0 Sab­rina Jaehn

Ab mor­gen ist es wie­der so weit — die Leip­zi­ger Buch­mes­se öff­net ihre Pfor­t­en. Vier Tage lang kön­nen Besu­cher hier in die bun­te Welt der Lite­ra­tur ein­tau­chen. Im Rah­men der bereits 25. Aus­ga­be des Lese­fes­tes „Leip­zig liest” geben Auto­ren auf dem Mes­se­ge­län­de sowie an über 350 Orten in der gan­zen Stadt Kost­pro­ben ihrer Wer­ke. Ver­le­ger prä­sen­tie­ren auf der Mes­se ihre Neu­erschei­nun­gen und auf der „Manga-Comic-Con” erwa­chen Figu­ren aus Fan­ta­sy­wel­ten sogar zum Leben. Dar­über hin­aus wird der Preis der Leip­zi­ger Buch­mes­se 2016 ver­lie­hen. Am 17. März ver­kün­det die Fach­ju­ry ihr Urteil und zeich­net jeweils einen der ins­ge­samt 15 Nomi­nier­ten in den Kate­go­ri­en Bel­le­tris­tik, Sachbuch/Essayistik und Über­set­zung aus.

Mit „Neu­land 2.0” wird in die­sem Jahr auch erst­mals Star­tups der Buch- und Medi­en­bran­che eine Platt­form gebo­ten. Jun­ge Unter­neh­men stel­len am 18. und 19. März ihre Ide­en und Ent­wick­lun­gen vor und stel­len sich dem Urteil der Besu­cher. Mit dabei sind u.a. der digi­ta­le Ser­vice „Blin­kist”, die Online-Plattform „lituro” sowie die bereits von Digi­tur vor­ge­stell­te App „Pape­go”. Aber auch an die Blog­ger haben die Ver­an­stal­ter der Leip­zi­ger Buch­mes­se gedacht: So fin­det mit „buchmesse:blogger ses­si­ons 16” die ers­te Blog­ger­kon­fernz statt und eine Loun­ge steht den Blog­gern zur Ver­fü­gung. Da darf Digi­tur natür­li­ch nicht feh­len: Unse­re Redak­teu­rin­nen Aile­en Sing­hof, Kris­ti­na Pet­zold und Vanes­sa Hell­wig sind vor Ort und wer­den von der Leip­zi­ger Buch­mes­se 2016 berich­ten.

HOTLIST 2015 — Eine Auszeichnung der unabhängigen Verlage

Hotlist_2015_Logo

Auf die Lis­te schaf­fen es allein Bücher aus unab­hän­gi­gen Ver­la­gen.

Die HOTLIST 2015 steht seit ges­tern fest. Sie wur­de 2009 von zwan­zig deutsch­spra­chi­gen Ver­la­gen ins Leben geru­fen und ver­sam­melt die zehn bes­ten Bücher aus unab­hän­gi­gen Ver­la­gen. Sie gilt als Reak­ti­on auf den Deut­schen Buch­preis, dem häu­fig der Vor­wurf gemacht wur­de, haupt­säch­li­ch Bücher aus gro­ßen, renom­mier­ten Ver­la­gen aus­zu­zeich­nen. Umso grö­ßer dürf­te die Freu­de über die dies­jäh­ri­ge Lon­glist des Deut­schen Buch­prei­ses aus­fal­len, auf der sich gleich meh­re­re Titel aus unab­hän­gi­gen Ver­la­gen fin­den. Grund zur Freu­de haben auch Anke Stel­ling und Kai Wey­and, deren Roma­ne „Boden­tie­fe Fens­ter“ (Ver­bre­cher Ver­lag) und „Applaus für Bro­ni­kow­ski“ (Wall­stein Ver­lag) für die Lon­glist sowie für die HOTLIST nomi­niert wur­den. Wei­ter­le­sen

Fundstück: #tddl

Zum 39. Mal wird am Wörthersee um die Wette gelesen #tddl CC BY-NC-SA 4.0 Katharina Graef

Zum 39. Mal wird am Wör­ther­see um die Wet­te gele­sen #tddl CC BY-NC-SA 4.0 Katha­ri­na Graef

Und schon ist ein Jahr ver­gan­gen, seit­dem Tex Rubi­no­witz zum Bach­mann­preis­trä­ger aus­ge­ru­fen wur­de. Heu­te haben die Tage der deutsch­spra­chi­gen Lite­ra­tur 2015 begon­nen. Nach­dem Digi­tur 2013 und 2014 bei der bun­ten Literatur(betriebs)sause in Kla­gen­furt vor Ort war, beob­ach­ten wir in die­sem Jahr Lesun­gen, Jury­dis­kus­sio­nen und Kom­men­ta­re im Netz vom hei­mi­schen Sofa aus. Unter dem Hash­tag #tddl wer­den Auto­ren und Juro­ren bereits heiß dis­ku­tiert und ana­ly­siert. Wer abseits davon noch ein wenig Bachmannpreis-Atmosphäre mit­er­le­ben möch­te, soll­te den Video­pod­cast von literaturcafe.de und die Bericht­erstat­tung der Jun­gen Ver­lags­men­schen ver­fol­gen.

Fundstück: Die Buchpreisblogger 2015

Wer sind die diesjährigen Buchpreisblogger? (Bild: pixabay CC0)

Wer sind die dies­jäh­ri­gen Buch­preis­blog­ger? (Bild: pixabay CC0)

Am 19. August ist es end­li­ch soweit, die Lon­glist des Deut­schen Buch­prei­ses 2015 wird bekannt gege­ben. Doch die Leser wer­den damit nicht allein gelas­sen. Sie­ben Lite­ra­tur­blog­ger lesen alle 20 Bücher der Lon­glist, stel­len sie zur Dis­kus­si­on und lie­fern wich­ti­ge Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen. Auf der Facebook-Seite des Deut­schen Buch­prei­ses wer­den ihre Arti­kel zusam­men ver­öf­fent­licht. Vor­ab stel­len sich hier die dies­jäh­ri­gen Buch­preis­blog­ger Bir­git Böl­lin­gerSimo­ne Fin­ken­wir­thMara Gie­seUwe Kal­kow­skiJochen Kien­baumJac­que­line Masu­ck und Tobi­as Naze­mi in den kom­men­den Wochen aber auch selbst vor.

Peace, Books and Internet

Buchcover: Jaron Lanier - Wem gehört die Zukunft?

Buch­co­ver: Jaron Lanier — Wem gehört die Zukunft?

Am 12. Okto­ber erhielt der Infor­ma­ti­ker Jaron Lanier in der Frank­fur­ter Pauls­kir­che den Frie­dens­preis des Deut­schen Buch­han­dels. Für preis­wür­dig befand die Jury sein kri­ti­sches Sach­buch zur digi­ta­len Öko­no­mie „Wem gehört die Zukunft?“. Hier ein paar Gedan­ken zur bemer­kens­wer­ten Schnitt­stel­le zwi­schen Welt­po­li­tik, Inter­net und Buch­han­del. Wei­ter­le­sen