Leipziger Buchmesse 2019: Ein Streifzug durch die Welt der Worte

Vom 21. März 2019 – 24. März 2019 konnten Bücherfans die Hallen der Leipziger Buchmesse durchstöbern.
Vom 21. März – 24. März konnten Bücherfans die Hallen der Leipziger Buchmesse durchstöbern. Bild: Lena Kosakowski

Auch in diesem Jahr bot die Leipziger Buchmesse den Besucher*innen ein vielfältiges Programm. Auf dem Messegelände sowie in der gesamten Stadt verteilt gab es etwa 3600 Veranstaltungen für Lesebegeisterte aller Altersgruppen. Lesungen, Signierstunden, Diskussionsrunden und natürlich konnten auch Autor*innen und Verlage ihre neuen Werke vorstellen. Digitur war dabei und sah sich auf der Messe um. Voller Vorfreude, den Veranstaltungsplan in der Hand, stürmten wir kurz nach Eröffnung die Hallen – denn es gab viel zu entdecken. Weiterlesen „Leipziger Buchmesse 2019: Ein Streifzug durch die Welt der Worte“

Fundstück: Andreas Eschbachs kleiner Boxenstopp in Essen

Einen Autor ausfragen zu können, ist etwas für alle Lesefreunde. Bild: CCO pixabay

Am 21.3.2019 geht sie wieder los, die Leipziger Buchmesse: Eine geschichtsträchtige, internationale Plattform für Leser*innen, Autor*innen, Verlage und saisonal ausgebuchte Hotelzimmer. Dieses Jahr sind abermals allerhand Preisverleihungen, Lesungen und Auftritte vorgesehen; mit dabei der womöglich erfolgreichste deutsche Science-Fiction Autor Andreas Eschbach. Ein idealer Auftakt zu seiner Lesetour Anfang April kreuz und quer durch Deutschland, nicht wahr? Nun ja, fast. Denn bevor Besuchermassen wieder die Messehallen belagern, kommt es noch zu einen kleinen Boxenstopp am Essener Campus. Dort kann man dann Andreas Eschbach erwischen, wie er eine Frage- und Antwort-Runde gibt.

Der ganze Spaß findet in der Meyer-Schwickerath-Straße 1, 45141 Essen (Gebäude R14, Raum R14 R02 B02), am 19.3.19 um 19 Uhr statt. Beim Veranstalter Dr. Christian Krumm kann man sich (noch) anmelden und weitere Informationen bekommen. Und wie es der Zufall so will: Auch er wird ein paar Lesungen auf der Leipziger Buchmesse halten. Kommt vorbei und löchert zwei Autoren, bevor es jede*r andere tun kann!

#verlagegegenrechts: Für die Politisierung der Buchbranche

Unter dem Hashtag #verlagegegenrechts setzt die Kampagne auch im Netz Zeichen.
Bild: http://verlagegegenrechts.de/

Die aktuellen politischen Diskussionen bezüglich des Rechtsextremismus in unserer heutigen Gesellschaft gehen auch an der Verlagswelt nicht vorüber. Bereits 2016 hat das Aktionsbündnis #verlagegegenrechts erste Aktionen auf der Leipziger Buchmesse gestartet, um gegen rassistische Gedanken zu protestieren.  Das Netzwerk #verlagegegenrechts bringt Menschen zusammen, die sich in der Verlagsbranche politisch einsetzen und die Präsenz nationalistischer und rassistischer Verlage, Verleger*innen und ihren Autor*innen kritisieren.

Über 80 Verlage, 200 Einzelpersonen und Initiativen haben sich mittlerweile dem Bündnis angeschlossen. Dazu gehören unter anderem die Büchergilde Gutenberg, der Büchner-Verlag sowie die Heinrich-Böll-Stiftung e.V. Das ganze Jahr über diskutiert das Bündnis auf Podien und plant weitere Aktionen. Vor allem aber organisiert es Veranstaltungen auf der Frankfurter und Leipziger Buchmesse. Dass es wichtig ist, sich gegen rassistische Gedanken einzusetzen und zu protestieren, zeigt die Kampagne auch auf der eigenen Website und Facebook-Seite. Dort werden Veranstaltungen angekündigt und aktuelle Statements und Positionen geteilt. Auf der Website finden sich regelmäßig Blogbeiträge, die zeigen: Es ist wichtig sich gegen Rechts zu positionieren und sich für eine Politisierung der Buchbranche einzusetzen. Darüber hinaus gibt es regelmäßige Treffen der aktiven Teilnehmer, bei denen anstehende Veranstaltungen geplant werden.

Weiterlesen „#verlagegegenrechts: Für die Politisierung der Buchbranche“

Die Leipziger Buchmesse: Auch für Blogger ein interessanter Termin

Leipziger Buchmesse. Bild: CCO pixabay.com

Die alljährliche Leipziger Buchmesse findet vom 15. bis zum 18. März statt. Während am 14. März nur Veranstaltungen für das Fachpersonal zugänglich sind, dürfen von Donnerstag bis Sonntag alle Lesebegeisterten durch die sechs Messe-Hallen schlendern und sich die neusten Trends der Branche ansehen. Im Fokus steht, wie jedes Jahr, der rege Austausch zwischen Verlegern, Autoren und natürlich dem Leser. Dabei stehen in Leipzig verschiedene Themen im Zentrum. Literatur, Kinder und Jugend, Bildung und Wissen, buchmesse.blogger, Neuland sowie Europa21 sind nur einige Beispiele.

Weiterlesen „Die Leipziger Buchmesse: Auch für Blogger ein interessanter Termin“

Fundstück: Braille-Festival kommt 2019 nach Leipzig

Das Louis Braille-Festival feiert die Blindenschrift. Bild: DBSV/Friese

Das Louis Braille Festival kommt im nächsten Jahr nach Leipzig. Das Begegnungsfest für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen ist nach dem Erfinder der weltweiten Blindenschrift Louis Braille benannt und findet bereits zum vierten Mal statt. Die Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) in Leipzig feiert 2019 ihren 125. Geburtstag und lädt aus diesem Grund gemeinsam mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) zu einem einzigartigem Fest ein. Vom 5. Bis 7. Juni 2019 gibt es ein vielfältiges Programm mit Konzerten, Punktschrift-Lesungen, Hörfilm-Kino und mehr. Menschen mit und ohne Behinderungen sowie Leipziger Institutionen gestalten das Festival und feiern damit die Inklusion.

Louis Braille erfand 1825 die weltweit verbreitete Braille-Schrift für Blinde und ermöglichte so sehbehinderten Menschen das Lesen. 1894 wurde die Deutsche Zentralbücherei für Blinde gegründet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht blinden und sehbehinderten Menschen das Lesen von Büchern und Zeitschriften zu ermöglichen und bietet knapp 18.000 Werke in der Braille-Schrift sowie mehr als 40.000 Hörbücher an. Die Angebote liegen in der Bildungs-, Informations- und Unterhaltungsliteratur.
Mit dem Braille-Festival bekommt Leipzig neben der Buchmesse im nächsten Jahr ein weiteres tolles Festival.

Nach dem eBook kommt das aBook: Digitur im Interview mit Isle Audio

Die Digitur Redaktion testet Isle Audio auf der LBM17. Foto: Larissa Cremer

Das Start-Up Isle Audio verspricht mit dem sogenannten aBook ein völlig neues Leseerlebnis. Per Eyetracking wird erfasst, an welcher Stelle des Buches sich der Leser befindet, um dazu die passenden Geräusche abzuspielen. Das können Hintergrundgeräusche wie das Rauschen der Wellen oder Musik sein, die die emotionale Stimmung der Geschichte unterlegt. Auf der Leipziger Buchmesse konnten wir nicht nur die App  live testen, sondern auch zwei der Gründer, David Hill und Benedikt Sailer, interviewen. Was die beiden Studenten uns über das aBook erzählen, lest ihr im heutigen Beitrag. Weiterlesen „Nach dem eBook kommt das aBook: Digitur im Interview mit Isle Audio“

Social Media-Plattformen für Self-Publisher

Wie finden Selfpublisher die richtige Social Media-Plattform?, Bild: Pixabay CCo

Bei den ganzen sozialen Netzwerken und Plattformen, die es heutzutage gibt, sieht man im Social Media-Dschungel manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. An den „Big Three“ Facebook, Twitter und YouTube führt sicher kein Weg vorbei. Doch welche Plattform eignet sich wirklich für die eigenen Zwecke und muss man als Self-Publisher tatsächlich auf allen bekannten Plattformen aktiv sein? Weiterlesen „Social Media-Plattformen für Self-Publisher“

Unsere Highlights der LBM 17

LBM 17 – CosplayerInnen und Besucher
Unter den Buchmesse Besuchern erkennt man sofort die vielen Cosplayer in Verkleidung. Foto: Kristina Petzold CC-BY-NC

Wir sind nicht nur mit vollen Taschen zurück von der Leipziger Buchmesse, sondern haben auch jede Menge Entdeckungen, Eindrücke und Erkenntnisse rund um die neuesten Trends im digitalen Literaturbetrieb im Gepäck. Ein paar dieser Messe-Highlights haben wir hier zusammengefasst.

Cosplay: Buch-Traditionalisten im Elfen-Kostüm

Sie sind auf der LBM berühmt und berüchtigt: CosplayerInnen, die sich in Kostümen ihrer Lieblingsmanga- oder anime-Figuren auf der Leipziger Messe und vor allem der Manga Comic Con (MCC) tummeln. Während im letzten Jahr bereits 96.000 BesucherInnen zur MCC pilgerten, so stieg die Zahl in diesem Jahr noch einmal um knapp 10.000 Manga-Fans auf 105.000. Doch nicht jeder ist von dieser Entwicklung angetan, wie der kürzlich erschienene Artikel von SWR2-Kulturredakteur Carsten Otte zeigt. Dieser wünscht sich die Verbannung der „nackten Hasen“ und überhaupt dieses ganzen „Klamauks“ von der Messe. Die Buchmesse selbst reagiert gelassen und hält an ihrer Entscheidung fest, mit der MCC seit 2013 dem jungen und „lesefreudigen Publikum dieses florierenden Segments mehr Raum zu geben“. Die OrganisatorInnen der LBM seien stolz darauf, ein so vielfältiges Publikum anzusprechen.

Weiterlesen „Unsere Highlights der LBM 17“

Jetzt aber nichts wie los zur Leipziger Buchmesse 2017!

Vom 23. bis 26. März schlägt das Literaturherz angesichts der riesigen Bücherwelten der Leipziger Buchmesse wieder höher.
Vom 23. bis 26. März schlägt das Literaturherz angesichts der riesigen Bücherwelten der Leipziger Buchmesse wieder höher. Foto: Pixabay CC0

Wie in jedem Frühjahr darf für alle Literaturfans natürlich auch 2017 die Leipziger Buchmesse auf keinen Fall fehlen! Schließlich kommen hier vom 23. bis 26. März Leser, Autoren und Verleger aus aller Welt zusammen. Auf insgesamt über 3400 Veranstaltungen begrüßen rund 2490 Aussteller aus 43 Ländern ab heute die Besucher. Auch unsere Reporterinnen Kristina, Larissa und Johanna stehen schon in den Startlöchern, bereit für inspirierende Lesungen im Rahmen des Lesefests Leipzig liest und zum Stöbern zwischen den Neuerscheinungen. Außerdem verspricht das Programm der Buchmesse neben verschiedenen Preisverleihungen sowie Veranstaltungen rund um das diesjährige Schwerpunktland Litauen und dem Programmschwerpunkt Europa21 Seminare, Diskussionsrunden und Präsentationen im Kontext der Digitalisierung. Los ging es damit bereits gestern. Denn die future!publish gastiert mit den future!publish Nachwuchstagen vom 22. bis 23. März in Leipzig und informiert in Expertenvorträgen über Themen wie Content Marketing und PR in Zeiten des digitalen Wandels. Doch auch für alle, die keines der begehrten Tickets für dieses Event ergattern konnten, hält die Buchmesse eine große Auswahl an spannenden Veranstaltungen für Digitalinteressierte bereit. Oder habt ihr euch schon einmal von einem interaktiven #BuchProfiler via Gesichtserkennung eine Leseempfehlung geben lassen? Autoren können sich zudem u.a. Tipps zum Self-Publishing oder der Nutzung von Social-Media-Plattformen geben lassen. Und Raum für Blogger bietet vor allem die Bloggerkonferenz buchmesse:blogger sessions 17 sowie die Bloggerlounge. Allen Besuchern wünscht Digitur eine großartige Zeit auf der Leipziger Buchmesse 2017 und für die Daheimgebliebenen werden unsere Reporterinnen berichten.

Podiumsdiskussion: „Die Buchbeschleuniger — Literatur zwischen Feuilleton und Blogosphäre“

Buchbeschleuniger
Podiumsdiskussion „Die Buchbeschleuniger“ auf der Leipziger Buchmesse, Foto: CC BY-SA 4.0 Vanessa Hellwig und Aileen Singhof

Befindet sich das klassische Feuilleton mit zunehmender Digitalisierung in der Krise? Über die Veränderungen und Tendenzen der Literaturkritik und das aktuelle Verhältnis zwischen dem Feuilleton in Printmedien und der Blogosphäre diskutierten zum Start der Leipziger Buchmesse am 17. März 2016 fünf Vertreter der Branche unter der Leitung von Andreas Platthaus, Feuilleton-Chef bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Unter den Gästen waren Thierry Chervel, Mitbegründer des Perlentauchers; Sieglinde Geisel, Gründerin von „tell — Magazin für Literatur und Zeitgenossenschaft“; Literaturchef der Zeit Ijoma Mangold, Doris Plöschberger, Programmleiterin für deutschsprachige Literatur beim Suhrkamp Verlag sowie Vendela Vida, amerikanische Schriftstellerin und Herausgeberin der Kulturzeitschrift  „The Believer“. Weiterlesen „Podiumsdiskussion: „Die Buchbeschleuniger — Literatur zwischen Feuilleton und Blogosphäre““