Nach dem eBook kommt das aBook: Digitur im Interview mit Isle Audio

Die Digi­tur Redak­ti­on tes­tet Isle Audio auf der LBM17. Foto: Laris­sa Cremer

Das Start-Up Isle Audio ver­spricht mit dem soge­nann­ten aBook ein völ­lig neu­es Lese­er­leb­nis. Per Eye­tracking wird erfasst, an wel­cher Stel­le des Buches sich der Leser befin­det, um dazu die pas­sen­den Geräu­sche abzu­spie­len. Das kön­nen Hin­ter­grund­ge­räu­sche wie das Rau­schen der Wel­len oder Musik sein, die die emo­tio­na­le Stim­mung der Geschich­te unter­legt. Auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se konn­ten wir nicht nur die App  live tes­ten, son­dern auch zwei der Grün­der, David Hill und Bene­dikt Sai­ler, inter­view­en. Was die bei­den Stu­den­ten uns über das aBook erzäh­len, lest ihr im heu­ti­gen Bei­trag. Wei­ter­le­sen

Social Media-Plattformen für Self-Publisher

Wie fin­den Self­pu­blis­her die rich­ti­ge Soci­al Media-Plattform?, Bild: Pixabay CCo

Bei den gan­zen sozia­len Netz­wer­ken und Platt­for­men, die es heut­zu­ta­ge gibt, sieht man im Soci­al Media-Dschungel manch­mal den Wald vor lau­ter Bäu­men nicht mehr. An den „Big Three” Face­book, Twit­ter und YouTube führt sicher kein Weg vor­bei. Doch wel­che Platt­form eig­net sich wirk­li­ch für die eige­nen Zwecke und muss man als Self-Publisher tat­säch­li­ch auf allen bekann­ten Platt­for­men aktiv sein? Wei­ter­le­sen

Unsere Highlights der LBM 17

LBM 17 – CosplayerInnen und Besucher

Unter den Buch­mes­se Besu­chern erkennt man sofort die vie­len Cos­play­er in Ver­klei­dung. Foto: Kris­ti­na Pet­zold CC-BY-NC

Wir sind nicht nur mit vol­len Taschen zurück von der Leip­zi­ger Buch­mes­se, son­dern haben auch jede Men­ge Ent­de­ckun­gen, Ein­drü­cke und Erkennt­nis­se rund um die neu­es­ten Trends im digi­ta­len Lite­ra­tur­be­trieb im Gepäck. Ein paar die­ser Messe-Highlights haben wir hier zusam­men­ge­fasst.

Cos­play: Buch-Traditionalisten im Elfen-Kostüm

Sie sind auf der LBM berühmt und berüch­tigt: Cos­playe­rIn­nen, die sich in Kos­tü­men ihrer Lieblingsmanga- oder anime-Figuren auf der Leip­zi­ger Mes­se und vor allem der Man­ga Comic Con (MCC) tum­meln. Wäh­rend im letz­ten Jahr bereits 96.000 Besu­che­rIn­nen zur MCC pil­ger­ten, so stieg die Zahl in die­sem Jahr noch ein­mal um knapp 10.000 Manga-Fans auf 105.000. Doch nicht jeder ist von die­ser Ent­wick­lung ange­tan, wie der kürz­li­ch erschie­ne­ne Arti­kel von SWR2-Kulturredakteur Cars­ten Otte zeigt. Die­ser wünscht sich die Ver­ban­nung der „nack­ten Hasen“ und über­haupt die­ses gan­zen „Kla­mauks“ von der Mes­se. Die Buch­mes­se selbst reagiert gelas­sen und hält an ihrer Ent­schei­dung fest, mit der MCC seit 2013 dem jun­gen und „lese­freu­di­gen Publi­kum die­ses flo­rie­ren­den Seg­ments mehr Raum zu geben“. Die Orga­ni­sa­to­rIn­nen der LBM sei­en stolz dar­auf, ein so viel­fäl­ti­ges Publi­kum anzu­spre­chen.

Wei­ter­le­sen

Jetzt aber nichts wie los zur Leipziger Buchmesse 2017!

Vom 23. bis 26. März schlägt das Literaturherz angesichts der riesigen Bücherwelten der Leipziger Buchmesse wieder höher.

Vom 23. bis 26. März schlägt das Lite­ra­tur­herz ange­sichts der rie­si­gen Bücher­wel­ten der Leip­zi­ger Buch­mes­se wie­der höher. Foto: Pixabay CC0

Wie in jedem Früh­jahr darf für alle Lite­ra­tur­fans natür­li­ch auch 2017 die Leip­zi­ger Buch­mes­se auf kei­nen Fall feh­len! Schließ­li­ch kom­men hier vom 23. bis 26. März Leser, Auto­ren und Ver­le­ger aus aller Welt zusam­men. Auf ins­ge­samt über 3400 Ver­an­stal­tun­gen begrü­ßen rund 2490 Aus­stel­ler aus 43 Län­dern ab heu­te die Besu­cher. Auch unse­re Repor­te­rin­nen Kris­ti­na, Laris­sa und Johan­na ste­hen schon in den Start­lö­chern, bereit für inspi­rie­ren­de Lesun­gen im Rah­men des Lese­fests Leip­zig liest und zum Stö­bern zwi­schen den Neu­erschei­nun­gen. Außer­dem ver­spricht das Pro­gramm der Buch­mes­se neben ver­schie­de­nen Preis­ver­lei­hun­gen sowie Ver­an­stal­tun­gen rund um das dies­jäh­ri­ge Schwer­punkt­land Litau­en und dem Pro­gramm­schwer­punkt Europa21 Semi­na­re, Dis­kus­si­ons­run­den und Prä­sen­ta­tio­nen im Kon­text der Digi­ta­li­sie­rung. Los ging es damit bereits ges­tern. Denn die future!publish gas­tiert mit den future!publish Nach­wuchs­ta­gen vom 22. bis 23. März in Leip­zig und infor­miert in Exper­ten­vor­trä­gen über The­men wie Con­tent Mar­ke­ting und PR in Zei­ten des digi­ta­len Wan­dels. Doch auch für alle, die kei­nes der begehr­ten Tickets für die­ses Event ergat­tern konn­ten, hält die Buch­mes­se eine gro­ße Aus­wahl an span­nen­den Ver­an­stal­tun­gen für Digi­tal­in­ter­es­sier­te bereit. Oder habt ihr euch schon ein­mal von einem inter­ak­ti­ven #Buch­Pro­fi­ler via Gesichts­er­ken­nung eine Lese­emp­feh­lung geben las­sen? Auto­ren kön­nen sich zudem u.a. Tipps zum Self-Publishing oder der Nut­zung von Social-Media-Plattformen geben las­sen. Und Raum für Blog­ger bie­tet vor allem die Blog­ger­kon­fe­renz buchmesse:blogger ses­si­ons 17 sowie die Blog­ger­loun­ge. Allen Besu­chern wünscht Digi­tur eine groß­ar­ti­ge Zeit auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se 2017 und für die Daheim­ge­blie­be­nen wer­den unse­re Repor­te­rin­nen berich­ten.

Podiumsdiskussion: „Die Buchbeschleuniger — Literatur zwischen Feuilleton und Blogosphäre“

Buchbeschleuniger

Podi­ums­dis­kus­si­on „Die Buch­be­schleu­ni­ger” auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se, Foto: CC BY-SA 4.0 Vanes­sa Hell­wig und Aile­en Sing­hof

Befin­det sich das klas­si­sche Feuil­le­ton mit zuneh­men­der Digi­ta­li­sie­rung in der Kri­se? Über die Ver­än­de­run­gen und Ten­den­zen der Lite­ra­tur­kri­tik und das aktu­el­le Ver­hält­nis zwi­schen dem Feuil­le­ton in Print­me­di­en und der Blo­gosphä­re dis­ku­tier­ten zum Start der Leip­zi­ger Buch­mes­se am 17. März 2016 fünf Ver­tre­ter der Bran­che unter der Lei­tung von Andre­as Platt­haus, Feuilleton-Chef bei der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung. Unter den Gäs­ten waren Thi­er­ry Cher­vel, Mit­be­grün­der des Per­len­tau­chers; Sieg­lin­de Gei­sel, Grün­de­rin von „tell — Maga­zin für Lite­ra­tur und Zeit­ge­nos­sen­schaft“; Lite­ra­tur­ch­ef der Zeit Ijo­ma Man­gold, Doris Plösch­ber­ger, Pro­gramm­lei­te­rin für deutsch­spra­chi­ge Lite­ra­tur beim Suhr­kamp Ver­lag sowie Ven­de­la Vida, ame­ri­ka­ni­sche Schrift­stel­le­rin und Her­aus­ge­be­rin der Kul­tur­zeit­schrift  „The Belie­ver“. Wei­ter­le­sen

Mit Thadeus Roth selbst Teil einer Geschichte werden #lbm16

wiethoff-levin-01

Grün­der Nico­las Wiet­hoff und Den­nis Levin, Bild: Tha­de­us Roth©

Sich in die Lieb­lings­ro­man­fi­gur hin­ein­ver­set­zen: mit­füh­len, –lachen oder –rät­seln; beim Lesen sei­ne Außen­welt kom­plett ver­ges­sen… Die­se Situa­ti­on kennt wohl jeder Bücher­fan. Doch ein sol­ches Ein­tau­chen in eine Geschich­te macht Tha­de­us Roth nun auf eine ganz neue Art und Wei­se mög­li­ch, denn in die­sem ein­zig­ar­ti­gen Pro­jekt wer­den trans­me­dia­le Geschich­ten in den jewei­li­gen All­tag inte­griert. Das heißt also, der Spie­ler wird Teil der Geschich­te und erlebt die­se als akti­ver Teil­neh­mer selbst mit. Die­se moder­ne Art des Erzäh­lens, bei der sich Fik­ti­on und Wirk­lich­keit ver­mi­schen, nennt man auch „Sud­den­li­fe Gaming“. Hin­wei­se, die den Teil­neh­mer im Ver­lauf der Geschich­te wei­ter brin­gen oder plötz­li­che Ereig­nis­se, die ihn vor ein Rät­sel stel­len, tre­ten völ­lig unver­mit­telt in sein Leben und brin­gen so Span­nung in den All­tag. Die Geschich­te wird dabei trans­me­dial, also über die ver­schie­de­nen Medi­en (Tele­fon, Inter­net oder per Post) in das Leben der Spie­ler ein­ge­bracht. Jeder kann bei Tha­de­us Roth zum Hel­den wer­den und die Geschich­te zu sei­ner eige­nen machen! Wei­ter­le­sen

Digitale Entdeckungen auf der Leipziger Buchmesse 2016

Eingangshalle LBM

Ein­gangs­hal­le LBM, CC-BY-SA 4.0 Kris­ti­na Pet­zold

Schon ist sie wie­der vor­bei – die Leip­zi­ger Buch­mes­se. Wir haben in vier Tagen Mes­se alte Bekann­te getrof­fen, mas­sen­haft Neu­es ent­deckt und zu viel Geld für Messe-Fastfood aus­ge­ge­ben. Hier gibt‛s unse­re digi­ta­len High­lights der #LBM16 im Über­bli­ck. Wei­ter­le­sen

Fundstück: Leipziger Buchmesse 2016

Vom 17. - 20. März findet die Leipziger Buchmesse 2016 statt

Vom 17. — 20. März kön­nen Lite­ra­tur­fans auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se wie­der ihren Ido­len lau­schen CC-BY-NC-SA 4.0 Sab­rina Jaehn

Ab mor­gen ist es wie­der so weit — die Leip­zi­ger Buch­mes­se öff­net ihre Pfor­t­en. Vier Tage lang kön­nen Besu­cher hier in die bun­te Welt der Lite­ra­tur ein­tau­chen. Im Rah­men der bereits 25. Aus­ga­be des Lese­fes­tes „Leip­zig liest” geben Auto­ren auf dem Mes­se­ge­län­de sowie an über 350 Orten in der gan­zen Stadt Kost­pro­ben ihrer Wer­ke. Ver­le­ger prä­sen­tie­ren auf der Mes­se ihre Neu­erschei­nun­gen und auf der „Manga-Comic-Con” erwa­chen Figu­ren aus Fan­ta­sy­wel­ten sogar zum Leben. Dar­über hin­aus wird der Preis der Leip­zi­ger Buch­mes­se 2016 ver­lie­hen. Am 17. März ver­kün­det die Fach­ju­ry ihr Urteil und zeich­net jeweils einen der ins­ge­samt 15 Nomi­nier­ten in den Kate­go­ri­en Bel­le­tris­tik, Sachbuch/Essayistik und Über­set­zung aus.

Mit „Neu­land 2.0” wird in die­sem Jahr auch erst­mals Star­tups der Buch- und Medi­en­bran­che eine Platt­form gebo­ten. Jun­ge Unter­neh­men stel­len am 18. und 19. März ihre Ide­en und Ent­wick­lun­gen vor und stel­len sich dem Urteil der Besu­cher. Mit dabei sind u.a. der digi­ta­le Ser­vice „Blin­kist”, die Online-Plattform „lituro” sowie die bereits von Digi­tur vor­ge­stell­te App „Pape­go”. Aber auch an die Blog­ger haben die Ver­an­stal­ter der Leip­zi­ger Buch­mes­se gedacht: So fin­det mit „buchmesse:blogger ses­si­ons 16” die ers­te Blog­ger­kon­fernz statt und eine Loun­ge steht den Blog­gern zur Ver­fü­gung. Da darf Digi­tur natür­li­ch nicht feh­len: Unse­re Redak­teu­rin­nen Aile­en Sing­hof, Kris­ti­na Pet­zold und Vanes­sa Hell­wig sind vor Ort und wer­den von der Leip­zi­ger Buch­mes­se 2016 berich­ten.