Fundstück: lit.Ruhr 2020 – Ein Blick in die Zukunft in schweren Zeiten

Das internationale Literaturfest lit.Ruhr findet dieses Jahr auf Zollverein statt. Bild: Saskia Ziemacki

Unser geliebtes Literaturfestival startet in die 4. Runde – und das trotz Corona. Wie passend und hoffnungsvoll ist da das Thema der diesjährigen lit.Ruhr: Zukunft. Während sich die lit.COLOGNE, die große Schwester der lit.Ruhr, dieses Jahr dem Virus beugen musste, findet die Veranstaltung im Ruhrgebiet wie gewohnt vom 6. bis zum 11. Oktober statt.

Über die Zukunft der Gesellschaft und ein besseres Zusammenleben mit weniger Rassismus beschäftigen sich Alice Hasters und Michel Abdollahi beim Porgrammpunkt „In die Zukunft steigen“ (8. Oktober). Einen weiteren Blick in die Zukunft unternimmt unter gleichem Programmpunkt der Philosoph Markus Gabriel mit seinem Buch Moralischer Fortschritt in dunklen Zeiten. Er spricht über Werte und ein Gesellschaftssystem für ein neues Zeitalter (10. Oktober). Ein weiteres Highlight ist der Zechenspaziergang mit Zeitreise: Poetry-Slam-Künstler Jason Bartsch, Autorin Anna Basener und Kabarettist David Vormweg erzählen uns ihre Vision vom Jahr 2120 (10. Oktober).

Darüber hinaus gibt es viele spannende Themenabende, wie immer mit großen Namen der Literatur-, Film- und Musikszene: Bernhard Schlink, Zsuzsa Bánk, Christian Berkel, Alice Schwarzer, Sandra Hüller, Wladimir Kaminer, Campino, Chilly Gonzales, Sophie Passmann und vielen mehr. Neben dem UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein als Standort findet die Eröffnungsgala mit Meret Becker und Thees Uhlmann in der Lichtburg Essen sowie ein Abend über Ingeborg Bachmann im Schauspielhaus Bochum statt. Einige Tickets sind noch verfügbar und ihr könnt sie hier finden und buchen.

Avatar

Saskia Ziemacki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.