Unsere Highlights der LBM 17

LBM 17 – CosplayerInnen und Besucher
Unter den Buchmesse Besuchern erkennt man sofort die vielen Cosplayer in Verkleidung. Foto: Kristina Petzold CC-BY-NC

Wir sind nicht nur mit vollen Taschen zurück von der Leipziger Buchmesse, sondern haben auch jede Menge Entdeckungen, Eindrücke und Erkenntnisse rund um die neuesten Trends im digitalen Literaturbetrieb im Gepäck. Ein paar dieser Messe-Highlights haben wir hier zusammengefasst.

Cosplay: Buch-Traditionalisten im Elfen-Kostüm

Sie sind auf der LBM berühmt und berüchtigt: CosplayerInnen, die sich in Kostümen ihrer Lieblingsmanga- oder anime-Figuren auf der Leipziger Messe und vor allem der Manga Comic Con (MCC) tummeln. Während im letzten Jahr bereits 96.000 BesucherInnen zur MCC pilgerten, so stieg die Zahl in diesem Jahr noch einmal um knapp 10.000 Manga-Fans auf 105.000. Doch nicht jeder ist von dieser Entwicklung angetan, wie der kürzlich erschienene Artikel von SWR2-Kulturredakteur Carsten Otte zeigt. Dieser wünscht sich die Verbannung der „nackten Hasen“ und überhaupt dieses ganzen „Klamauks“ von der Messe. Die Buchmesse selbst reagiert gelassen und hält an ihrer Entscheidung fest, mit der MCC seit 2013 dem jungen und „lesefreudigen Publikum dieses florierenden Segments mehr Raum zu geben“. Die OrganisatorInnen der LBM seien stolz darauf, ein so vielfältiges Publikum anzusprechen.

Weiterlesen „Unsere Highlights der LBM 17“

Vom wehrhaften Elfenbeinturm zum Wimmelbild

Die Aussicht der KonferenzteilnehmerInnen auf den Starnberger See,
Die Aussicht der KonferenzteilnehmerInnen auf den Starnberger See, CC-BY-NC Kristina Petzold

Vom 10. bis 12. Februar 2017 fand in der Evangelischen Akademie Tutzing die Konferenz Resonanzräume der Literatur im 21. Jahrhundert statt. GermanistInnen und LiteraturkritikerInnen diskutierten mit DeutschlehrerInnen und VerlagsverteterInnen über alte und neue literarische Öffentlichkeiten, über den gesellschaftlichen Einfluss von Büchern und nicht zuletzt darüber, was es heute noch bedeutet, von ‚guter‘ Literatur zu sprechen. Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse des Wochenendes zusammengefasst. Weiterlesen „Vom wehrhaften Elfenbeinturm zum Wimmelbild“

Ein Universum im Wohnzimmer – VR auf der FBM16

Redakteurin Kristina bei ihrer ersten virtuellen Expedition auf der FBM1
Redakteurin Kristina bei ihrer ersten virtuellen Expedition auf der FBM16, CC-BY-NC

Was haben eine Achterbahnfahrt, ein Museumsbesuch und ein Fallschirmsprung gemeinsam? Man kann all das von seinem Wohnzimmer aus erleben. Wie das geht? Dank ‚Virtual Reality‛. Auf der Frankfurter Buchmesse 2016 hat Digitur-Redakteurin Kristina zum ersten Mal eine VR-Brille aufgesetzt und sich über die besten und günstigsten Nutzungsmöglichkeiten informiert. Weiterlesen „Ein Universum im Wohnzimmer – VR auf der FBM16“

Immersive Kunst auf der re:publica TEN – Nachlese

republicaTEN Publikum
Die re:publica TEN fand vom 2. bis zum 4. Mai 2016 in Berlin statt. CC BY 2.0 re:publica

An alle Daheimgebliebenen: Wir waren auch nicht auf der re:publica TEN. Trotzdem hat es uns brennend interessiert, welche Themen (vor allem literarisch-kultureller Natur) auf der mutmaßlich größten Netzmesse Deutschlands diskutiert wurden. Zum Glück ging es nämlich doch nicht nur – wie Spiegel Online es bissig formulierte – um „Snapchat und Snowden“. Neben einem neuen Zuschauerrekord, dem TTIP-Leak als Paukenschlag und mehreren eindrücklichen Plädoyers gegen Hate-Speeches gab es natürlich jede Menge Netzpolitik (von Sascha Lobo bis Günther Oettinger), aber auch zum ersten Mal einen eigenen Programmteil für Kunst. Weiterlesen „Immersive Kunst auf der re:publica TEN – Nachlese“

Erinnerung in der Netzliteratur

Im Internet geht es oft schneller, interaktiver und dynamischer zu als in den „traditionellen“ Medien. Konzepte wie Dauerhaftigkeit, Langlebigkeit und auch Erinnerung scheinen mit diesen medialen Voraussetzungen eher im Widerspruch zu stehen. Aber wohin führt dieser Widerspruch auf der künstlerischen Reflexionsebene der Netzliteratur? Gibt es dort neue Möglichkeiten, Erinnerungen darzustellen und sie zu produzieren? Und was ist eigentlich diese Netzliteratur? Digitur-Redakteurin Kristina Petzold hat ihre Masterarbeit zu diesem Thema in eine interaktive Präsentation verwandelt. Sie kann sowohl als durchgängiges Video als auch durch Weiterklicken angeschaut werden.

Der Digitur-Jahresrückblick 2015

Pixabay/Kaffee, Public Domain
Pixabay/Kaffee, Public Domain

2015 geht in die letzte Runde und wir fragen uns, was dieses Jahr eigentlich gebracht hat. Wofür steht 2015? Wird es als Star-Wars-Jahr in die Geschichte eingehen? Oder doch als das Jahr des „Wir-schaffen-das“? Antworten aus aller Welt gibt’s auf Twitter unter dem Hastag #2015In5Words. Die Antwort der Digitur-Redaktion haben wir  in unserem Jahresrückblick zusammengefasst. Viel Spaß mit unseren Highlights der digitalen Literaturwelt 2015. Weiterlesen „Der Digitur-Jahresrückblick 2015“

Fundstück: Sammelband „Pwning Tomorrow“

Pwning Tomorrow
Cover des Sammelbandes „Pwning Tomorrow“

„Imagination is among the most powerful tools in the battle for Internet freedom.“ Dieser Meinung sind die Aktivisten der Electronic Frontier Foundation. Deshalb haben sie jetzt bei ihrem Einsatz für die Einhaltung der Grundrechte im Netz zu einer besonders kreativen Form gegriffen, die auch noch eine literarische ist: Mit „Pwning Tomorrow“ veröffentlichen sie einen Sammelband fiktionaler Kurzgeschichten, die sich in guter Science-Fiction-Tradition kritisch mit der Zukunft der Technik auseinandersetzen. An dem Projekt beteiligt waren Autoren wie Cory Doctorow, Bruce Sterling, Lauren Beukes und Charlie Jane Anders. Der Band kann kostenlos heruntergeladen werden und steht unter CC-Lizenz.

Bloggorado – ein Nachtrag zur Leipziger Buchmesse

Bloggerlounge
Die Bloggerlounge auf der LBM. CC-BY-NC-SA 4.0 Kristina Petzold

In diesem Jahr wurden die Blogger auf der Leipziger Buchmesse besonders herzlich empfangen – in einer eigenen Bloggerlounge. Dort gab es WLAN, kostenlosen Kaffee und exklusive Veranstaltungen für die akkreditierten Blogger. Der Direktor der Leipziger Buchmesse, Oliver Zille, begrüßte die Blogger persönlich. Auch einige der Nominierten des Preises der Leipziger Buchmesse fanden sich in der Bloggerlounge ein, um mit den Bloggern über die Bedeutung von Buch-Blogs für die Branche und für die Autoren zu diskutieren. Schon im Vorfeld der Buchmesse hatte es mit der Initiative „Bloggerpaten“ ein spezielles Projekt für die Online-Bücherfreunde gegeben. Hinter all diesen Ideen steckt Sebastian Matkey, der für die Online-Kommunikation der Leipziger Buchmesse verantwortlich ist. Digitur hat mit ihm gesprochen.

Weiterlesen „Bloggorado – ein Nachtrag zur Leipziger Buchmesse“