Fundstück: Oscar-Verleihung 2021 + Filmtipp

Auch dieses Jahr wird der populäre Pokal wieder für außergewöhnliche Leistungen in der Welt des Films verliehen. Quelle: Pixabay

Natürlich habe ich die Oscar-Verleihung nicht gerade erst entdeckt und bin mir bewusst, dass 2021 nun schon zum dreiundneunzigsten Mal der begehrte Film-Preis für herausragende Kino-Kultur verliehen wird. Aber: Gerade dieses Jahr lohnt der Blick besonders! In Anbetracht einer globalen Pandemie und geschlossenen Filmhäusern sollte man zwar meinen, die Preisverleihung falle eher entschlackt aus und normalsterbliche Zuschauer*innen bekämen die nominierten Filme gar nicht erst zu sehen. Das stimmt aber nur halb: Denn während es, wie üblich, einige der Oscarstars (und ich meine hier nicht die Schauspieler*innen) nicht nach Deutschland geschafft haben, ist das Angebot an nominierten Filmen dank Streaming-Diensten durchaus bemerkenswert.

Besonders Netflix hat mit insgesamt 15 Filmen, die in der ein oder anderen Form eine Oscar-Nominierung erhalten haben, ein ordentliches Paket an cineastischem Vergnügen aufgestellt. Aber auch andere namhafte Streaming-Dienste wie Amazon Prime, Disney Plus und sogar die ARD Mediathek bieten einige Einblicke in die diesjährigen Oscar-Kandidat*innen. Ihr könnt diese Woche also noch einiges nachholen, bevor am Sonntag, dem 25. April, die Gewinner*innen der Oscar-Verleihung bekanntgegeben werden.

Mank (David Fincher)

Einen möchte ich dabei besonders hervorheben. Mank ist dieses Jahr mit zehn Nominierungen wohl der heißeste Anwärter auf die begehrten goldenen Flaggschiff-Figuren der Filmindustrie. Regisseur David Fincher, bekannt etwa für Sieben (1995) oder Fight Club (1999), erzählt in seinem biografischen Drama die Geschichte des Hollywood-Drehbuchautors Herman J. Mankiewicz, der mit Citizen Kane (1941) einen der berühmtesten Filme der Geschichte geschrieben hat. 60 Tage hat er für die Fertigstellung des Drehbuchs Zeit und liefert sich nicht nur aufgrund seiner Alkoholsucht ein Rennen gegen die Zeit. Dabei stehen, neben der Entstehung des Drehbuchs, auch die politischen Umstände der Ära sowie die Filmindustrie im Vordergrund. Mit Gary Oldman in der Hauptrolle serviert Mank ein pointiertes Porträt und liefert mit Fingerspitzengefühl eine würdige Hommage an den Klassiker Citizen Kane. Wie genau das aussieht und ob der Film zehn Oscar-Nominierungen verdient hat, davon könnt ihr euch auf Netflix selbst ein Bild machen.

Ihr habt eher Lust auf was anderes? Weitere Filmtipps von uns, wenn auch keine Oscar-Nominierungen, findet ihr zum Beispiel hier und hier.

Ein Kommentar

  1. Danke für deinen Artikel.
    Ja, da sind wirklich einige Filme verfügbar – leider aber gerade die, die ich noch sehen möchte, eben nicht: „Minari – Wo wir Wurzeln schlagen“ kommt aktuell erst im Juli raus & „Judas & the Black Messiah“ ist, soweit ich weiß, auch noch nirgends verfügbar. „Nomadland“ wird wohl groß abräumen, den kann man aber bisher nur mit einem VPN über Disney+ beziehen, hierzulande wird man ihm wahrscheinlich noch einen Kinostart geben (obwohl noch unklar ist, wann genau).

    Trotzdem freue ich mich sehr auf die Verleihung und bin gespannt darauf, wie gerade die Interviews am Roten Teppich etwas anders ablaufen werden.

    Ich hätte mich noch gefreut, wenn du auf „Wolfwalkers“ auf Apple TV + eingegangen wärst. Ich gehe zwar nicht davon aus, dass der „Soul“ den Rang ablaufen wird, aber manchmal ist es ja auch gut, gerade die Underdogs zu beleuchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.