Jetzt aber nichts wie los zur Leipziger Buchmesse 2017!

Vom 23. bis 26. März schlägt das Literaturherz angesichts der riesigen Bücherwelten der Leipziger Buchmesse wieder höher.
Vom 23. bis 26. März schlägt das Literaturherz angesichts der riesigen Bücherwelten der Leipziger Buchmesse wieder höher. Foto: Pixabay CC0

Wie in jedem Frühjahr darf für alle Literaturfans natürlich auch 2017 die Leipziger Buchmesse auf keinen Fall fehlen! Schließlich kommen hier vom 23. bis 26. März Leser, Autoren und Verleger aus aller Welt zusammen. Auf insgesamt über 3400 Veranstaltungen begrüßen rund 2490 Aussteller aus 43 Ländern ab heute die Besucher. Auch unsere Reporterinnen Kristina, Larissa und Johanna stehen schon in den Startlöchern, bereit für inspirierende Lesungen im Rahmen des Lesefests Leipzig liest und zum Stöbern zwischen den Neuerscheinungen. Außerdem verspricht das Programm der Buchmesse neben verschiedenen Preisverleihungen sowie Veranstaltungen rund um das diesjährige Schwerpunktland Litauen und dem Programmschwerpunkt Europa21 Seminare, Diskussionsrunden und Präsentationen im Kontext der Digitalisierung. Los ging es damit bereits gestern. Denn die future!publish gastiert mit den future!publish Nachwuchstagen vom 22. bis 23. März in Leipzig und informiert in Expertenvorträgen über Themen wie Content Marketing und PR in Zeiten des digitalen Wandels. Doch auch für alle, die keines der begehrten Tickets für dieses Event ergattern konnten, hält die Buchmesse eine große Auswahl an spannenden Veranstaltungen für Digitalinteressierte bereit. Oder habt ihr euch schon einmal von einem interaktiven #BuchProfiler via Gesichtserkennung eine Leseempfehlung geben lassen? Autoren können sich zudem u.a. Tipps zum Self-Publishing oder der Nutzung von Social-Media-Plattformen geben lassen. Und Raum für Blogger bietet vor allem die Bloggerkonferenz buchmesse:blogger sessions 17 sowie die Bloggerlounge. Allen Besuchern wünscht Digitur eine großartige Zeit auf der Leipziger Buchmesse 2017 und für die Daheimgebliebenen werden unsere Reporterinnen berichten.

Fundstück: Diwan-Hörbuchverlag ergattert Landespreis 2016

- Bild: http://der-diwan.de/
 Bild: http://der-diwan.de/

Zum ersten Mal wurde der baden-württembergische Landespreis für literarisch ambitionierte Kleinverlage an einen Hörbuchverlag verliehen. Der Preis wurde in diesem Jahr zum 13. Mal verliehen. Die Verlegerin Christina Walz gründete den Diwan-Hörbuchverlag 2008 in Uhingen-Nassachmühle. Der Verlag veröffentlicht eine Vielzahl an Hörbüchern, darunter Belletristik, Jugendliteratur oder Sachbücher. Das anspruchsvolle, literarische Programm sowie die Sprecher haben die Jury überzeugt. Reinhören in das Programm des Diwan-Hörbuchverlags lohnt sich allemal.

Adieu 2016 – wir sind bereit für 2017

Adieu 2016 – Jahresrückblick Digitur
Adieu 2016 – Wir sind bereit für 2017! Digitur wünscht allen LeserInnen einen guten Rutsch ins Neue Jahr (Bild: Pixabay CC0)

Ein #postfaktisches Jahr geht zu Ende – ein trauriges für den Journalismus auf der ganzen Welt. Noch so eins brauchen wir nicht. Während Worte wie „Lügenpresse“ und „FakeNews“ die deutsche Medienlandschaft bestimmten, zahlreiche Journalisten in der Türkei verhaftet wurden und das polnische Parlament die Pressefreiheit massiv einschränkte, erhielt Bob Dylan den Literaturnobelpreis. Macht diese Wahl 2016 auch zu einem traurigen Jahr für die Literatur? Weiterlesen „Adieu 2016 – wir sind bereit für 2017“

Das Debüt 2016 – Bloggerpreis für Literatur

Logo Das Debüt 2016 – Bloggerpreis für Literatur
2016 erstmals ausgelobt: Das Debüt 2016 – Bloggerpreis für Literatur

Die Bloggerinnen von „Das Debüt“, einem Literaturblog, das sich mit Romandebüts beschäftigt, haben in diesem Jahr erstmals einen Bloggerpreis für Literatur ausgelobt. Am 16. Dezember wurde mit Shida Bazyars Debüt „Nachts ist es leise in Teheran“ (2016) der erste Gewinnerroman des neuen Literaturpreises bekanntgegeben. Wir haben zwei der Debüt-Bloggerinnen, Bozena Anna Badura und Sarah Jäger, im Essener „Café Livres“ getroffen und mit ihnen über den Preis und ihre Erfahrungen gesprochen. Weiterlesen „Das Debüt 2016 – Bloggerpreis für Literatur“

Fundstück: Leipziger Buchmesse 2016

Vom 17. - 20. März findet die Leipziger Buchmesse 2016 statt
Vom 17. – 20. März können Literaturfans auf der Leipziger Buchmesse wieder ihren Idolen lauschen CC-BY-NC-SA 4.0 Sab­rina Jaehn

Ab morgen ist es wieder so weit – die Leipziger Buchmesse öffnet ihre Pforten. Vier Tage lang können Besucher hier in die bunte Welt der Literatur eintauchen. Im Rahmen der bereits 25. Ausgabe des Lesefestes „Leipzig liest“ geben Autoren auf dem Messegelände sowie an über 350 Orten in der ganzen Stadt Kostproben ihrer Werke. Verleger präsentieren auf der Messe ihre Neuerscheinungen und auf der „Manga-Comic-Con“ erwachen Figuren aus Fantasywelten sogar zum Leben. Darüber hinaus wird der Preis der Leipziger Buchmesse 2016 verliehen. Am 17. März verkündet die Fachjury ihr Urteil und zeichnet jeweils einen der insgesamt 15 Nominierten in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung aus.

Mit „Neuland 2.0“ wird in diesem Jahr auch erstmals Startups der Buch- und Medienbranche eine Plattform geboten. Junge Unternehmen stellen am 18. und 19. März ihre Ideen und Entwicklungen vor und stellen sich dem Urteil der Besucher. Mit dabei sind u.a. der digitale Service „Blinkist“, die Online-Plattform „lituro“ sowie die bereits von Digitur vorgestellte App „Papego“. Aber auch an die Blogger haben die Veranstalter der Leipziger Buchmesse gedacht: So findet mit „buchmesse:blogger sessions 16“ die erste Bloggerkonfernz statt und eine Lounge steht den Bloggern zur Verfügung. Da darf Digitur natürlich nicht fehlen: Unsere Redakteurinnen Aileen Singhof, Kristina Petzold und Vanessa Hellwig sind vor Ort und werden von der Leipziger Buchmesse 2016 berichten.

HOTLIST 2015 – Eine Auszeichnung der unabhängigen Verlage

Hotlist_2015_Logo
Auf die Liste schaffen es allein Bücher aus unabhängigen Verlagen.

Die HOTLIST 2015 steht seit gestern fest. Sie wurde 2009 von zwanzig deutschsprachigen Verlagen ins Leben gerufen und versammelt die zehn besten Bücher aus unabhängigen Verlagen. Sie gilt als Reaktion auf den Deutschen Buchpreis, dem häufig der Vorwurf gemacht wurde, hauptsächlich Bücher aus großen, renommierten Verlagen auszuzeichnen. Umso größer dürfte die Freude über die diesjährige Longlist des Deutschen Buchpreises ausfallen, auf der sich gleich mehrere Titel aus unabhängigen Verlagen finden. Grund zur Freude haben auch Anke Stelling und Kai Weyand, deren Romane „Bodentiefe Fenster“ (Verbrecher Verlag) und „Applaus für Bronikowski“ (Wallstein Verlag) für die Longlist sowie für die HOTLIST nominiert wurden. Weiterlesen „HOTLIST 2015 – Eine Auszeichnung der unabhängigen Verlage“

Fundstück: #tddl

Zum 39. Mal wird am Wörthersee um die Wette gelesen #tddl CC BY-NC-SA 4.0 Katharina Graef
Zum 39. Mal wird am Wörthersee um die Wette gelesen #tddl CC BY-NC-SA 4.0 Katharina Graef

Und schon ist ein Jahr vergangen, seitdem Tex Rubinowitz zum Bachmannpreisträger ausgerufen wurde. Heute haben die Tage der deutschsprachigen Literatur 2015 begonnen. Nachdem Digitur 2013 und 2014 bei der bunten Literatur(betriebs)sause in Klagenfurt vor Ort war, beobachten wir in diesem Jahr Lesungen, Jurydiskussionen und Kommentare im Netz vom heimischen Sofa aus. Unter dem Hashtag #tddl werden Autoren und Juroren bereits heiß diskutiert und analysiert. Wer abseits davon noch ein wenig Bachmannpreis-Atmosphäre miterleben möchte, sollte den Videopodcast von literaturcafe.de und die Berichterstattung der Jungen Verlagsmenschen verfolgen.

Fundstück: Die Buchpreisblogger 2015

Wer sind die diesjährigen Buchpreisblogger? (Bild: pixabay CC0)
Wer sind die diesjährigen Buchpreisblogger? (Bild: pixabay CC0)

Am 19. August ist es endlich soweit, die Longlist des Deutschen Buchpreises 2015 wird bekannt gegeben. Doch die Leser werden damit nicht allein gelassen. Sieben Literaturblogger lesen alle 20 Bücher der Longlist, stellen sie zur Diskussion und liefern wichtige Hintergrundinformationen. Auf der Facebook-Seite des Deutschen Buchpreises werden ihre Artikel zusammen veröffentlicht. Vorab stellen sich hier die diesjährigen Buchpreisblogger Birgit BöllingerSimone FinkenwirthMara GieseUwe KalkowskiJochen KienbaumJacqueline Masuck und Tobias Nazemi in den kommenden Wochen aber auch selbst vor.

Peace, Books and Internet

Buchcover: Jaron Lanier - Wem gehört die Zukunft?
Buchcover: Jaron Lanier – Wem gehört die Zukunft?

Am 12. Oktober erhielt der Informatiker Jaron Lanier in der Frankfurter Paulskirche den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Für preiswürdig befand die Jury sein kritisches Sachbuch zur digitalen Ökonomie „Wem gehört die Zukunft?“. Hier ein paar Gedanken zur bemerkenswerten Schnittstelle zwischen Weltpolitik, Internet und Buchhandel. Weiterlesen „Peace, Books and Internet“

Mitklicken: Hotlist 2014

www.hotlist-online.com
www.hotlist-online.com

Kaum ist die eine Preisverleihung vorbei, kommt auch schon die nächste um die Ecke. Die Hotlist 2014 kürt aus 30 Nominierten die zehn besten Bücher des letzten Jahres von unabhängigen Verlagen. Davon werden drei per online Voting bestimmt, die übrigen sieben wählt eine Jury. Es gibt zwei dotierte Hauptpreise. „Die Hotlist ist zu einem der wichtigsten Instrumente geworden, um das zu zeigen, was die unabhängigen Verlage für den Reichtum, die Qualität und den Erfolg der Buchkultur im deutschsprachigen Raum leisten“, steht auf der Website des Preises. Das dies nicht heißt, ein paar Preise zu vergeben und dann den Rest des Jahres in der Versenkung zu verschwinden, sondern nachhaltig unabhängigen Verlagen eine Plattform zu bieten, wird besonders deutlich, wenn man sich das breite online Angebot, das rund um die Hotlist entstanden ist, ansieht: Das Hotlistblog informiert über neue und alte literarische Schätze von Indieverlagen und das Jurytagebuch von Jan Kuhlbrodt, Autor und Jurymitglied, gibt fast täglich Einblick in seine Beschäftigung mit den Nominierten (16.07.: „Seit vorgestern klingeln mehrfach am Tag die Paketzusteller und auch die Briefpost, die sich sonst nur durch das Klappern der Kästen bemerkbar macht, kann ihre Sendungen nicht mehr in den Briefschlitz stecken und muss läuten.“).

Das Wahllokal der Hotlist ist bis zum 18. August geöffnet.