Wahnsinn, Horror und kosmische Monster – HP Lovecrafts 130er Geburtstag

H.P. Lovecrafts berühmteste Schöpfung – Das Monster Cthulhu Bild: Pixabay

Fans von Horrorfilmen und Büchern haben bestimmt schon einmal den Namen H.P. Lovecraft, den Meister des kosmischen Horrors, gehört. Und selbst jenen, die dieses Genre nur flüchtig interessiert, werden Lovecrafts Werke bekannt vorkommen. Kosmische Götter, wie Dagon und Cthulhu, oder die Maulwurfmenschen, welche unter den Straßen Bostons ihre Heimat haben, sind wahrscheinlich die bekanntesten Kreaturen des amerikanischen Autors. Lovecraft ist für die Schöpfung einer ganz besonderen Art des Horrors berühmt geworden, welche noch bis in die heutige Zeit Einfluss auf unsere Literatur und Pop-Culture hat.

„Ich glaube, die größte Barmherzigkeit dieser Welt ist die Unfähigkeit des menschlichen Verstandes, alles sinnvoll zueinander in Beziehung zu setzen. Wir leben auf einer friedlichen Insel der Ahnungslosigkeit inmitten schwarzer Meere der Unendlichkeit, und es war nicht vorgesehen, dass wir diese Gewässer weit befahren sollen.“ (Lovecraft)

Mit diesen Worten beginnt die wahrscheinlich bekannteste Geschichte des amerikanischen Horror Autors H.P. Lovecraft, Ruf des Cthulhu. Sie sind das perfekte Beispiel für wie Lovecraft die Menschheit sah und wie seine spezielle Art des Schreibens seine Leser in Angst und Schrecken versetzt. Im Kern des sogenannten „Lovecrftian Horrors“ steht vor allem die Angst vor dem Ungewissen und die Tatsache, dass es im Universum etwas gibt, was viel mächtiger ist als die Menschheit. Diese kosmischen Götter und Ungetüme sind, laut Lovecraft, um einiges älter als die Bewohner der Erde und sehen in uns Menschen nicht mehr als Ameisen. Viele von Lovecrafts Protagonisten versuchen mit diesen kosmischen Kreaturen in Kontakt zu treten, um ihr Wissen oder ihre Macht zu erlangen. Dies endet jedoch fast immer ausnahmslos darin, dass sie dem Wahnsinn verfallen oder von kosmischen Mächten zerstört werden. Lovecrafts Nachricht ist somit klar: Unsere Existenz im Universum ist unbedeutend oder gar ein Zufall und es gibt Dinge, die besser unentdeckt bleiben sollten!

Wer jedoch war der Mann, der sich dieses grausame und unbarmherzige Universum ausgedacht hat? Wie konnte eine Person einen solch pessimistischen Ausblick auf die Menschheit und ihr Verlangen sich Wissen anzueignen haben? Howard Philips Lovecraft wurde vor genau 130 Jahren am 20. August 1890 in Providence, Philadelphia geboren. Schon in jungen Jahren hatte es Lovecraft nicht sehr einfach, da sein Vater in eine Heilanstalt für Verrückte geschickt wurde, wo er kurz darauf verstarb. Seine Mutter ereilte dasselbe Schicksal einige Jahre später. Lovecraft wurde zum größten Teil von seiner Tante großgezogen und litt schon in seiner frühen Kindheit unter Angstzuständen und anderen Krankheiten. Trotz allem war er ein recht aufgewecktes Kind, welches sich für Astronomie und andere Wissenschaften, sowie das Schreiben interessierte. Seit 1917 publizierte er seine Kurzgeschichten, mit eher mäßigem Erfolg, in Zeitschriften, bis kurz vor seinem Tod in 1937. Wenn man über H.P. Lovecraft und seine Werke redet, so muss man auch über die dunkle Seite des Autors reden. Lovecraft war ein klarer Rassist und viele seiner Werke zeigen klare rassistische und stereotypisierende Tendenzen auf. Lovecraft lebte für eine kurze Zeit in New York, musste jedoch wieder zurück nach Providence ziehen, da ihn die große Anzahl von Einwanderern psychisch belastete. Diese Art von Xenophobie findet sich auch in seinen Werken. Es sollte jedoch auch erwähnt werden, dass Lovecraft, abgesehen von seinen Kurzgeschichten und Romanen, auch noch hunderte von Briefen an Freunde schrieb, in denen er, kurz vor seinem Tode, seinen Rassismus und Xenophobie als Falsch bezeichnete und diese zu bereuen schien.

In jeden Fall ist Lovecraft weiterhin ein großer Einfluss auf das heute Genre des Horrors. Viele Horrorfilme, Bücher und auch Videospiele nehmen die Welt aus Wahnsinn und Okkultismus, welches Lovecraft geschaffen hat  und benutzen es als Vorlage. So zeigen Klassiker wie z.B. der Film Alien (1979) oder der erst vor kurzem erschienene Film Annihilation (2018) klare Einflüsse des amerikanischen Autors. Für Horror Fans und für Einsteiger in das Genre sind die Werke von Lovecraft auf jeden Fall ein Muss.

Avatar

Tim Rotthaus

Großer Fan von HP Lovecraft und amerikanischer Literatur und den USA im Allgemeinen. Abgesehen von guten Büchern/Filmen genieße ich meine Zeit gerne in der Gesellschaft meiner Freunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.