Tolkien in aller Munde

 

J.R.R. Tolkiens bekanntestes Werk „Der Herr der Ringe“ Bild: Malin Zinke

Anfang des Monats wäre der Schöpfer des größten Fantasy-Universums 127 Jahre alt geworden. Die deutsche Erstausgabe der Der Herr der Ringe-Trilogie feiert in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum. Die Oscarprämierte Verfilmung von Peter Jackson erlebt(e) an drei Terminen im Januar eine Rückkehr auf die Kinoleinwände. Außerdem kurieren Gerüchte über ein Biopic des Vaters von Mittelerde, mit dem einfachen Namen Tolkien, welches noch dieses Jahr in die Kinos kommen soll. Tolkien auf allen Kanälen sollte man also meinen. Aber wie sieht es mit dem Trend-Medium schlechthin, dem Podcast aus?

Hier war es in Deutschland lange Zeit so ruhig wie in den Wäldern Lothloriens. In den Podcast-Charts finden sich Sendungen zum Thema Wissen, Reisen, Sport und Ratgeber. Das Buch als eines der ältesten Medien der Welt, spielt in dem aktuellen Trendmedium bisher noch keine große Rolle. Vielleicht weil es mit dem Hörbuch und Hörspiel attraktivere Audioformate für Literarisches gibt. Dennoch verwundert es, dass die Fülle an Informationen, welche die Fantasywelt von Mittelerde bietet, lange Zeit kein Podcast-Thema in Deutschland war.

Es gibt eine Handvoll deutschsprachiger Literaturpodcasts (z.B. Die Literaturagenten, tsundoku) und einige englischsprachige Tolkien-Podcasts (the Prancing Pony Podcast, The Tolkien Road). Wer aber mit seinem Schulenglisch bei enthusiastisch ‚talkenden‘ Tolkienfans den Faden verliert, oder zum Einschlafen keine allzu große kognitive Leistung mehr abrufen kann oder will, musste lange auf einen deutschen Tolkien-Podcast warten.

Doch dann gingen Ende letzten Jahres quasi zeitgleich zwei deutschsprachige Formate an den Start. Während es im Englischen einige gibt, die die Werke des britischen Schriftstellers Chapter-by-Chapter besprechen und analytisch Motive und Charaktere der einzelnen Kapitel betrachten, geht es in Tolkcast und Radio Mittelerde um alles, was die Bücher, den Autor und aktuelle Mittelerde-News betrifft.

Der Podcaster Ben widmet sich in den ersten beiden Episoden von Radio Mittelerde den Verfilmungen und Videospielen. Mit interesseierten Talkgästen tauscht er sich dabei über die verschiedenen Adaptionen aus. Hier erhält man viele persönliche Eindrücke und findet sich als Tolkienfan vielleicht wieder, wenn Gast Stefan Servos erzählt, dass er sich Bilbo Beutlin zunächst maulwurfartig vorgestellt hat, da der kleine Hobbit ja in einer Höhle lebte. Das Buch wurde sich in den Neunzigern noch in der Bücherei ausgeliehen und das Der Herr der Ringe-Hörspiel vom SWR/WDR aus dem Radio aufgenommen.

Der Tolkcast ist der Podcast der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V., als erster literarischer Verein in Deutschland, kümmert sich die DTG seit ihrer Gründung 1997/98 um das Werk und Leben des Schriftstellers. Sie organsiert Veranstaltung und informiert über Aktuelles rund ums Thema Mittelerde. So kommt dann auch der Tolkcast als informatives Format rund um Tolkien und den Verein daher. Mit bis zu drei Moderatoren werden die Neuigkeiten dabei in kurzweilige Unterhaltungen verpackt. Es geht um News zur angekündigten Amazon-Serie, vergangene und bevorstehende Veranstaltungen, Buchneuerscheinungen und vieles mehr.

Nur was für eingefleischte Tolkien-Fans? Vielleicht. Aber es ist ja nie zu spät noch einer zu werden.

Ein Gedanke zu „Tolkien in aller Munde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.