Fundstück: Neuer Platz für alte Schätze

Bücherschrank in der Uni Mensa Essen
(Bild: Nina Feldkamp)

Euer Bücherregal platzt aus allen Nähten und auch der Stapel daneben wird immer höher? Ihr wollt euren Büchern ein zweites Leben einhauchen, statt immer nur den Staub von ihnen zu pusten? Dann ab zum nächsten öffentlichen Bücherschrank! Das Prinzip ist ganz einfach: hingehen, Buch ins Regal stellen und anderen damit eine Freude machen oder in den Schätzen stöbern und selbst das neue Lieblingsbuch direkt mitnehmen. Mittlerweile gibt es über 300 dieser Mini-Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen. Sogenannte Buchschrankpaten schauen nach dem Rechten und sorgen dafür, dass immer alles gut in Schuss ist. Gelegentlich stehen Bücherregale, an denen sich jeder bedienen kann, in öffentlichen Gebäuden wie Ämtern oder Kirchen. Es gibt aber auch ausgefallenere Varianten, so werden mancherorts die Schmöker in Telefonzellen vor Wind und Wetter geschützt.

Auch in der Uni Mensa in Essen warten Bücher in einem eher unkonventionellen Schrank auf ihre neuen Besitzer: einem alten Kühlschrank. Zwischen Stephen King und Kerstin Gier findet sich auf deutsch, englisch, arabisch und russisch für jeden etwas. Und wenn man mit einem Buch durch ist, kann man es einfach wieder zurückbringen. So gibt es auch kein Platzproblem im heimischen Bücherregal.

Avatar

Nina Feldkamp

Kann nur sehr schwer an Buchläden vorbei gehen, ohne ein paar neue Schmöker mitzunehmen, daher platzt ihr Bücherregal aus allen Nähten. Darin und auf dem wachsenden Stapel daneben finden sich Bücher aus den verschiedensten Genres, von leichter Unterhaltung bis zum Psycho-Thriller hat alles seinen Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.