3D für die Ohren: Die drei ??? im Planetarium

Der Sternenprojektor im Planetarium mal anders eingesetzt. Bild: CCO pixabay

Ein Hörspiel nur für Kinder? Wohl kaum – am 22. Februar kommen mehr alte als junge Fans ins Zeiss Planetarium Bochum, um dem Hörspiel Die drei ??? und das versunkene Schiff zu lauschen. Nicht nur der Unterhaltungsfaktor ist hier garantiert, sondern auch ein melancholisches Schwelgen in Erinnerungen eines Publikums, das Die drei ??? in ihrer Kindheit hörte, las oder spielte. Die über 260 Plätze unter der Kuppel sind am Freitagabend fast vollständig besetzt. Mit einer speziell fürs Planetarium produzierten Hörspielserie, die es regulär nicht gibt, taucht man bei der Auftaktveranstaltung buchstäblich in ein dreidimensionales Klangerlebnis ein. Zu der Serie gehören außerdem Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf  sowie die bald erscheinende Neufassung Die drei ??? und die schwarze Katze. 

Durch über 60 Lautsprecher und Subwoofer wird der 3D-Surround-Sound Atmosphea erzeugt. Es entsteht eine räumliche Tiefe, die das Erlebnis umso realistischer erscheinen lässt – man glaubt genau zu wissen, wo sich ein Sprecher gerade im Raum befindet, wo eine Tür geöffnet wird oder ein Hund bellt. Bei den Sprechern handelt es sich natürlich um die Originalstimmen von Justus Jonas (Oliver Rohrbeck), Peter Shaw (Jens Wawrczeck) und Bob Andrews (Andreas Fröhlich). Eine Erzählerstimme leitet ebenfalls durch die Kapitel.

100 Minuten lang herrscht vollkommene Stille im Saal – man ist ja schließlich mit den Detektiven im Raum und will sie nicht bei der Arbeit stören. Vorerst wird jedoch der Sessel im 45 Grad-Winkel in Liegeposition gebracht, sodass man direkt auf die Kuppeldecke schaut. Dort sieht man aber keine Sterne, wie man es vom Planetarium gewohnt ist, sondern die Decken der Räume und den Himmel, unter denen sich die Detektive gerade befinden. Dabei wird nur soviel visualisiert, dass man nicht von Bildern abgelenkt wird und die eigene Fantasie nicht verloren geht. So gucken wir auf einen rotierenden Ventilator an einer Café-Decke oder auf einen strahlend blauen Himmel umgeben von Wellen des Meeres.

Denn: Justus, Peter und Bob machen Ferien an der Küste Kaliforniens und wittern auch dort sofort einen Auftrag. „Dürfen wir Ihnen unsere Karte zeigen?“, stellen sich Die Drei ??? mit ihrer zum Markenzeichen gewordenen Visitenkarte vor. Schon kann die Ermittlung beginnen. Auf der Suche nach einem verschollenen Wrack und dem darin verborgenen Goldschatz, sind die Detektive einigen Gefahren ausgeliefert und decken die Geheimnisse der Dorfbewohner auf.

Autor André Marx hält die Spannung bis zum Schluss. Dabei war Das versunkene Schiff das erste Manuskript, das er 1995 als Bewerbung an den Kosmos Verlag schickte. Erst zwei Jahre später wird er dort Autor und sein erster Fall landet für 20 Jahre in einer Schublade. Für die Top Secret Edition 2015 entsinnt sich Marx seines ersten Versuches und überarbeitet ihn zu einer Buchfassung. 2017 entsteht das Hörspiel für die Planetarien Bochum, Hamburg, Berlin, Jena, Kiel, Mannheim und Wolfsburg unter der Bearbeitung Kai Schwinds. Nun ist es zurück und man kann erneut ein unvergessliches Hörspiel durch außergewöhnliche Sound-Technologie erleben.

 

 

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.