Fundstück: Lina Mallon – Schnell.liebig

Buchcover Lina Mallon "Schnell.liebig" (Foto: Olga Wagner)

Buchcover des Spiegel-Bestsellers „Schnell.liebig“ von Lina Mallon (Foto: Olga Wagner)

Nach einem turbulenten Online-Semester war es nun endlich so weit: Zeit für all die Bücher, die voller Vorfreude erbeutet wurden, aber zunächst warten mussten. Meine erste Wahl: Spiegel-Bestseller Schnell.liebig – Das Herz will wieder riskiert werden von Autorin, Fotografin und Podcasterin Lina Mallon.

Seit 2011 unterhält Mallon ihre Leser*innen bereits auf ihrem Blog mit Geschichten aus ihrem Leben. Und die „besten“ Erzählungen hat sie nun in Schnell.liebig vereint. Es geht um die Erfahrungen, die man als Teil der Generation #TWENTYSOMETHING (Name ihres Podcasts) zwangsläufig macht. Eine Generation, die erwachsen erscheinen soll, aber noch nicht angekommen ist. Die auf dem Wege und der Suche zu sich selbst und dem eigenen Glück ist, aufgrund von Tinder & Co. jedoch allzu gerne als „Generation Beziehungsunfähig“ abgestempelt wird, weil sie Schnell.liebig ist. Aber so ist es halt, wenn man sich als Single in die Dating-Welt stürzt: Selten ist der erste Griff ein Volltreffer und manchmal benötigt man Zeit, um zu realisieren, dass nicht jede Kombination zwangsläufig harmoniert. Und genau dies beschriebt Mallon: Es geht um Dates, die nicht hätten schneller enden können und andere, die Ewigkeiten hätten andauern sollen. Wertvolle Freunde, die in dieser Lebensphase unerwartet in unser Leben treten und Freundschaften, die auf dem Weg des Heranwachsens ein Ende finden.

Es gibt Menschen, die triffst du, und dann schubsen sie dich und deine Pläne, ohne dass du danach gefragt hast, in eine völlig neue Richtung, die du noch gar nicht kanntest, aber vielleicht brauchtest (S. 250)

Nicht alles verläuft rosig, an manchem hält man unnötig lang fest, weil man voller Hoffnung ist. Schön ist es jedoch, aus allem etwas Positives ziehen zu können, seinen Erwartungen treu zu bleiben und voranzuschreiten.

Wir brauchen unsere Erwartungen, sie sind der Motor, sie sind das, was uns antreibt, das, was uns irgendeine Richtung gibt, […] damit wir loslaufen. Und dann, wenn wir längst unterwegs sind – können uns all die Funken und Chancen begegnen –, die wir noch gar nicht erwarten konnten, die unseren Weg länger oder kürzer, stürmischer, manchmal anstrengender, aber auch so viel bunter machen. Und wenn wir wissen, was wir wollen, dann fliegen sie nicht mehr einfach so, völlig wahllos, auf uns zu – sondern wir greifen nach ihnen. (S. 253)

Mallon beschreibt ein Lebensgefühl: Wir sind gewissermaßen auf Lebensreise und hierbei (un-)bewusst auf der Suche nach unserem persönlichen Glück – sei es ein Ort, eine Person oder der Traumjob. Jeder irrt umher und step by step wird einem alles ein wenig klarer: Man lernt sich kennen.
So handelt es sich um Mallons Geschichten, doch stellenweise erkennt man sich wieder oder kann sich zumindest in diese hineinversetzen. Wir teilen somit jene Worte und Erfahrungen.

Schnell.liebig – Das Herz will wieder riskiert werden (Lina Mallon, erschienen am 03. April 2020 bei Eden Books, 240 Seiten, 14.95 €)

Avatar

Olga Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.