Fundstück: Ein Comeback für Weihnachtsgedichte

Huch, wir haben ja schon fast Weihnachten!

Doch dieses Jahr wird es leider keine große Familienfeier geben können. Nur im kleinsten Kreis zusammen essen und Geschenke auspacken, steht bei vielen noch auf dem Programm, aber eine richtig besinnliche Stimmung kommt dabei wohl eher nicht auf…

Mein Tipp: Tragt doch einfach ganz old school am Heiligen Abend ein Weihnachtsgedicht vor (auch geeignet für die Familien-Zoomkonferenz). Oder schreibt es auf eine schöne Weihnachtskarte und sendet es den Familienmitgliedern zu, die dieses Jahr vielleicht alleine verbringen müssen. Ein kurzes Gedicht kann viel zur Weihnachtsstimmung beitragen.

© pixabay

© pixabay

Wer nun keine dicken Gedichtbände zu Hause stehen hat, sollte jetzt aber nicht verzweifeln. Der Berliner Tagesspiegel hat, extra für das diesjährige Weihnachten, eine Website mit Tipps und lesenswerten Artikeln rund um das Corona-Weihnachten erstellt – So auch eine eigene Sammlung an traditionellen Weihnachtsgedichten. Von „Von drauß vom Walde komm‘ ich her“ über „Der Bratapfel“ bis „Knecht Ruprecht“, lässt sich hier einiges finden.

Also lasst uns doch dieses Jahr gemeinsam das Comeback der Weihnachtsgedichte pushen!

Hier findet ihr die Seite.

Avatar

Sophie Greve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.