Fundstück: Ausgelesen

„Ausgelesen“ – der Name der Aktion bei Mr. Wash. Bild: Lea Rindfleisch

Die Kategorie „Fundstück“ nehme ich heute mal wortwörtlich, denn ich habe Bücher an einem Ort entdeckt, an dem ich sie nicht vermutet hätte: der Waschstraße. Bücherschränke wie die in der Innenstadt oder auf der Rüttenscheider Straße kennen wir vermutlich alle. Das Prinzip ist einfach: Du hast ein Buch ausgelesen, dein Bücherregal quillt über oder du hast ein Buch doppelt geschenkt bekommen? Dann kannst du deine Schätze anderen Personen einfach zur Verfügung stellen, indem du sie in einem der Bücherschränke platzierst. Eine Bibliothek ohne Mitgliedschaft. Das Bücherregal bei Mr. Wash hat dieselbe Funktion wie die Bücherschränke auf der Straße oder die Bücherregale in Cafés wie dem Café Livres im Essener Moltkeviertel.

„Den Staub in Ihrem Auto beseitigen wir. Den Staub in Ihrem Bücherregal auch.“

Eine Waschstraße und Bücher – etwas, was ich im erstem Moment nicht in einen Topf geworfen hätte – aber warum eigentlich nicht? Wir lesen schließlich auch überall, warum dann nicht auch überall Bücher platzieren?! Ich habe mich über die Möglichkeit, meine Bücher dort hinzubringen oder das ein oder andere mitzunehmen, wirklich sehr gefreut. Leider war das Regal komplett leer – ich denke, wir sollten das ändern. Hiermit starte ich einen Aufruf: Nutzt die Bücherschränke und -regale, füllt sie mit Ausgelesenem – hier und da freuen sich wartende Leseschlangen.

Avatar

Lea Rindfleisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.