Fundstück: Digitale Kunsthalle

Bild: CCO Pixabay

Mit einer virtuellen Kunsthalle hat die TV-Sparte ZDFkultur in Kooperation mit zahlreichen deutschen Museen einen neuen digitalen Raum für alle Kunst- und Kulturbegeisterte geschaffen. Mit dem Smartphone oder Tablet kann sich nun jeder ohne Ticket und rund um die Uhr durch die Ausstellungen verschiedener Museen bewegen. Denn in der „Digitalen Kunsthalle“ wird ein virtueller Rundgang angeboten, bei dem Gemälde oder Skulpturen angeschaut und Hintergrundinformationen dazu abgerufen werden können.  Mit diesem digitalen Projekt soll Kunst in Museen und privaten Sammlungen für alle zugänglich sein. Seit Februar 2019 ist die Seite digitalekunsthalle.zdf.de online und bietet aktuell die Begehung von drei Ausstellungen an.

Den Auftakt der „Digitalen Kunsthalle“ bilden Werke von Lucas Cranach, welche aktuell in der Klassik Stiftung Weimar zu sehen sind, sowie Kunstwerke von Gerhard Richter aus dem Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Außerdem wird die Ausstellung „Thomas Mann in Amerika“ des Museums des Deutschen Literaturarchivs in Marbach gezeigt. Entstanden ist das Projekt „Digitale Kunsthalle“ aus einer Kooperation von ZDFkultur mit diversen deutschen Museen. Umgesetzt wird das virtuelle Museum von ZREALITY, Virtual Reality-Spezialisten aus Kaiserslautern, die versuchen eine authentische Museumsatmosphäre wie Räumlichkeiten und Lichtverhältnisse im virtuell begehbaren Raum wiederzugeben. ZDFkultur will das Angebot zukünftig noch erweitern. Ein Blick beziehungsweise Klick lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.