Mit Liebe gegen Hass im Netz auf der re:publica 2017

Die re:publica 2017 findet unter dem Motto "Love Out Loud" vom 8.-10 Mai in Berlin statt
Vom 8.-10. Mai fin­det in der STATION-Berlin in Koope­ra­ti­on mit der MEDIA CONVENTION Ber­lin die re:publica 2017 statt.
Foto: re:publica/Gregor Fischer (CC BY-SA 2.0)

Die 11. re:publica steht im Zei­chen der Lie­be. Unter dem Mot­to „Love Out Loud!” rich­tet sich die Ber­li­ner Digi­tal­kon­fe­renz gegen Hate Spee­ch im Inter­net. So reflek­tiert Caro­lin Emcke, Trä­ge­rin des Frie­dens­prei­ses des Deut­schen Buch­han­dels, zur Eröff­nung über Lie­be und Empa­thie. Und Blog­ger Felix Schwen­zel begibt sich mit Tex­ten des Phi­lo­so­phen Erich Fromm auf die Suche nach mehr Men­schen­freund­lich­keit und Huma­nis­mus. Aber auch die Ver­än­de­run­gen der Lie­bes­be­zie­hun­gen unter dem Ein­fluss von Tin­der und Co blei­ben nicht unbe­ach­tet: Auf einer Tour d’Amour unter­sucht Frie­de­mann Karig, wie wir lie­ben und for­dert eine sexu­el­le Revo­lu­ti­on 2.0. Zu den gro­ßen The­men der re:publica 2017 zählt auch das all­seits bekann­te Pro­blem der kur­sie­ren­den Fake-News. Dar­über kön­nen die Gäs­te u.a. mit ZDF-Anchorman Claus Kle­ber auf der MEDIA CONVENTION dis­ku­tie­ren. Ken­ner der re:publica wis­sen aber, dass dies nur ein Bruch­teil des rie­si­gen Ver­an­stal­tungs­an­ge­bots ist. Die Digi­ta­li­sie­rung durch­zieht alle gesell­schaft­li­chen Berei­che und dies bil­det das umfang­rei­che drei­tä­gi­ge Pro­gramm mit über 900 Spea­kern auf 20 Büh­nen ab. So prä­sen­tiert z.B. der Auto­mo­bil­her­stel­ler Daim­ler digi­ta­le Inno­va­tio­nen für die Mobi­li­tät von mor­gen und Innen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re stellt sich in einem netz­po­li­ti­schen Dia­log Fra­gen zu The­men wie IT-Sicherheit und die Zukunft des Daten­schut­zes. Auch an die Blog­ger ist gedacht: Im Pro­gramm­teil re:blog gibt Chris­ti­an Bol­lert vom Online­ra­dio detektor.fm bspw. Tipps für die erfolg­rei­che Ver­brei­tung von Pod­casts und Tho­mas Wei­bel stellt sein Pro­jekt 100 Sekun­den — das Hör­erle­xi­kon vor. Eines zeigt schon die­ser klei­ne Ein­bli­ck: Es ist unmög­li­ch über­all dabei zu sein und man­ch einer schafft es viel­leicht gar nicht in die STATION-Berlin. Doch auch für sol­che Fäl­le haben die Ver­an­stal­ter vor­ge­sorgt: Über Live-Streams lässt sich das Gesche­hen der Büh­nen 1, 2, 6 und 7 mit­ver­fol­gen. Ver­an­stal­tun­gen auf ande­ren Büh­nen wer­den auf­ge­nom­men und sind bald auf YouTube abruf­bar. Dar­über hin­aus wird es Audio­pod­casts geben, die zeit­nah auf der re:publica-Website und iTu­nes ver­öf­fent­licht wer­den.

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.