Fundstück: Hören, was andere sehen

Screenshot: http://www.gretaundstarks.de/greta/greta (17.02.2016)
Screenshot: http://www.gretaundstarks.de/greta/greta (17.02.2016)

Lange Zeit war es für Sehbehinderte schwierig im Kino oder Zuhause bei einem DVD-Abend einen Film in Gänze wahrnehmen zu können, weil die Sehkomponente bisher unerfüllt blieb. Doch dafür gibt es nun Abhilfe: Die App Greta macht Audiodeskriptionen zugänglich und ermöglicht in den Dialogpausen die Beschreibung von Mimik, Gestik, Handlung und der dramaturgisch relevanten Umgebung. Die App erkennt den Filmstart automatisch und spielt die Bildbeschreibungen synchron zum Film ab. Einziger Haken: Wer sich für einen Film interessiert, sollte vorher checken, ob es dazu auch eine Audiodeskription gibt, da die Filmverleiher und Produzenten selbst entscheiden, welche Filme sie für Greta zugänglich machen.
Greta funktioniert auf jedem Smart Device (Smartphone, iPod Touch oder Tablet) und ist via Kopfhörer nutzbar.

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.