Fundstück Nr. 59: Lange Nacht des eBooks

Foto: Lange Nacht des eBooks
Foto: Lange Nacht des eBooks

Geschichtenfans und Geschichten-erfinder, eBook-Nutzer und eBook-Macher, Bücherliebhaber und Bücherverkäufer – sie alle treffen am 27. Februar wieder in München aufeinander. Denn dann findet in der bayrischen Metropole die Lange Nacht des eBooks statt, bei der Verlage, Verlagsdienstleister, Medienunternehmer, Büchereien und Buchhandlungen ihre Türen für die Öffentlichkeit öffnen und kostenfreie Lesungen, Diskussionen und Vorträge rund um das digitale Buch präsentieren. Auf dem Programm der Langen Nacht des eBooks stehen zum Beispiel Lesungen von Stefan Adrian, der aus „Bluffen“ und „Der Gin des Lebens“ vortragen wird. Über Möglichkeiten des digitalen Publizierens informieren Bestsellerautorin Tanja Kinkel und Newcomer Albrecht Mangler und Vorträge zu den Themen Leseflatrate, Selfpublishing und eReader stehen ebenfalls auf der Agenda der Veranstaltungsreihe. Ziel ist es nach Aussagen der Veranstalter, den Lesern das Medium eBook näher zu bringen und das Interesse für das elektronische Lesen zu stärken.

Die Lange Nacht des eBooks bildet den Auftakt zum zweiten eBookCamp München, einer Konferenz zum Austausch über neue Formate, Perspektiven und Risiken des digitalen Publizierens und Lesens. Veranstaltet wird sie unter anderem vom bayrischen Landesverband des Börsenvereins.

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.