„Kunst ist keine Demokratie“ – Social Reading und das Literaturexperiment #fraugitarre

SONY DSC
Gesprächsrunde über das Social Reading-Projekt #fraugitarre. Bild: CC BY-SA Simone Theilmann

Im Orbanism Space fand am ersten Tag der Frankfurter Buchmesse die Veranstaltung »Betreutes Lesen«. Social Reading von Clemens J. Setz‘ »Die Stunde zwischen Frau und Gitarre« – Das Literaturexperiment #fraugitarre statt. Wie wird gegenwärtig und künftig im Netz über Literatur gesprochen? Ausgehend von dieser Frage diskutierten Clemens J. Setz, Guido Graf, Jan Drees, Christoph Kappes und Daniel Acksteiner auf der Bühne des Orbanism Space über das Projekt Frau und Gitarre. Ein Blog für Betreutes Lesen und über den Einfluss von Social Media und Social Reading auf die Produktion und Distribution von Literatur. Weiterlesen „„Kunst ist keine Demokratie“ – Social Reading und das Literaturexperiment #fraugitarre“

Fundstück: Social Reading

Social Books machen das Lesen immer geselliger. Wie genau sich das gemeinschaftliche Lesen im Internet gestaltet und welche Chancen oder Probleme dabei entstehen – darüber vermittelt der kurze Film „Social Reading – Bücher diskutieren im Web 2.0“ ein anschauliches Bild. Der Film des Forschungsschwerpunkts Medienkonvergenz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) wurde (in einer leicht gekürzten Form) unter anderem für den Fast Forward Science-Preis nominiert.