Fundstück: Harry Potters Online-Welt

Screenshot der deutschen Pottermore-Startseite www.pottermore.com/de
Screenshot der deutschen Pottermore-Startseite
www.pottermore.com/de

„Ein einzigartiges Online-Leseerlebnis“ – so  lautet die Selbstbeschreibung der Seite Pottermore von Harry-Potter-Autorin
J. K. Rowling.  Die Seite lädt Fans ein, die Welt des Zauberlehrlings neu zu erkunden – in illustrierter und interaktiver Form. Pottermore wirbt außerdem mit neuen, „exklusiven“ Texten der britischen Erfolgsautorin. Das Portal, das auch als Community bezeichnet wird, ging 2012 online und ist in mehreren Sprachen verfügbar. Zum Gesamtkonzept gehört neben einem Blog auch der Pottermore-Shop mit einem speziellen Geschäftsmodell: Hier werden exklusiv die E-Books und digitalen Hörbücher rund um Harry und seine Freunde vertrieben.

Readfy: „Start the Readvolution!“

Fürs Tablet und das Smartphone zu haben: Die neue readfy-App CC-BY-NC-SA 4.0 Anne Lenhardt

Für Musik, Filme und Computerspiele gibt es sie schon: die zum Teil sogar kostenlosen Abo-Angebote und Flatrates für Smartphone, Tablet und PC. Da war es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis diese „all you can read“-Mentalität auch den Buchmarkt erreichte. Ende September startete mit „readfy“ nach einer langen Testphase die erste eBook-App für mobile Endgeräte in Deutschland – und stellt Leseratten Bücher auch zu kostenlosen und günstigen Flatrate-Tarifen zur Verfügung. Weiterlesen „Readfy: „Start the Readvolution!““

Wie weit darf Amazon gehen? AutorInnen ergreifen das Wort – und sorgen für einigen Wirbel

Offene Briefe an Amazon
Auszüge aus den offenen Briefen
CC-BY-SA 4.0 Katharina Lührmann

Zwei offene Briefe von AutorInnen an Amazon-Chef Jeff Bezos haben den Online-Versandhändler in den letzten Tagen und Wochen einmal mehr negative Schlagzeilen gebracht. Die Protestbriefe sind Teil einer komplexen Debatte, in der verschiedene Interessensgruppen um die Zukunft des Buchmarkts kämpfen. Digitur versucht einen kurzen Einblick in die Entwicklungen und grundlegenden Streitfragen der Debatte zu geben.
Weiterlesen „Wie weit darf Amazon gehen? AutorInnen ergreifen das Wort – und sorgen für einigen Wirbel“

Ein Macher über seine Arbeit – Buchtrailerproduzent Milan Grünewald

Milan Grünewald, Bild: Mona Delic
Milan Grünewald, Bild: Mona Delic

Warum mit der Fantasie bis zum Lesen warten? Milan Grünewald fantasiert sich schon vorher in Bücher hinein. Er produziert Buchtrailer. Über zwanzig davon hat der Kölner Medienkünstler schon gemacht, seine Kreativität geht ihm aber noch lange nicht aus. Egal, ob Sachbuch oder spannender Thriller Roman, Milan Grünewald glaubt, für jedes Buch ließe sich ein guter Trailer produzieren. Was macht aber einen guten Trailer aus, ist die Story oder die Atmosphäre wichtiger und muss man die Bücher vorher immer komplett gelesen habe? All das und mehr hat er Olga Fink im Interview erzählt. Weiterlesen „Ein Macher über seine Arbeit – Buchtrailerproduzent Milan Grünewald“

Hat Amazon wirklich ausgeklickt?

CC-BY-NC-SA 4.0 Anne Lenhardt
CC-BY-NC-SA 4.0 Anne Lenhardt

Vor kurzem vermeldete der Börsenverein des Deutschen Buches die überraschende Nachricht der stationäre Buchhandel habe im Jahr 2013 mehr Umsatz gemacht als der Online-Buchhandel. Mit einem Plus von rund einem Prozent ginge es damit seit Jahren endlich wieder aufwärts für Buchhandlungen. Aktuelle Zahlen des Bundes-verbands Deutscher Versand-buchhändler sprechen dagegen für eine Übermachtstellung von Online-Giganten wie Amazon. Ob sich Käufer also von Amazon & Co. abwenden und in der nächsten Buchhandlung kaufen, ist fraglich. Weiterlesen „Hat Amazon wirklich ausgeklickt?“