Erfolg nach Rezept: Wie Reader Analytics die Bücherwelt verändert

Durch Leseranalytik kann man feststellen, was für ein Bücherwurm man ist. Bild: CC0 pixabay

Ziel eines jeden Autors und Verlages ist es, ein Buch zu schaffen, das niemand aus der Hand legen möchte. Zu erkennen, ob man einen zukünftigen Bestseller in den Händen hält, ist jedoch praktisch unmöglich. Wie wäre es also, wenn die Leser selbst entscheiden: Durch Leseranalytik ist es bereits möglich, Leseverhalten zu erfassen und genauestens zu analysieren. Welche Bücher werden gelesen? Welche verstauben in der virtuellen Bibliothek? An welchen Stellen wird die Lektüre unterbrochen oder sogar vorzeitig beendet? Diese Daten bieten Autoren und vor allem den Verlagen die Möglichkeit, ihre Bücher zu optimieren bzw. an den Publikumsgeschmack anzupassen. Das Interesse an Lesedaten ist groß. Versuche, eine Bestseller-DNA zu kreieren, gibt es immer wieder. Bieten Softwareergebnisse doch scheinbar die sichere Lösung, um herauszufinden, was die Leser wollen. Weiterlesen „Erfolg nach Rezept: Wie Reader Analytics die Bücherwelt verändert“

Fundstück: SAM Voice Diary – das Multimediatagebuch

Vereint hören, lesen und schreiben: das SAM Voice Diary. Bild: CCO pixabay.com

Kein mühsames Aufschreiben mehr, das auch noch viel Zeit kostet: Mithilfe der Anwendung „Speak a message“ ist es möglich, ein Sprachtagebuch zu erstellen. Denn neben der klassischen Texteinträge kann der Nutzer zusätzlich Sprachaufnahmen einfügen und so sein Tagebuch authentischer und lebendiger gestalten. Aufgenommene Bilder unterstützen dabei das Festhalten von Erinnerungen. Das Tagebuch wird so zu einem multimedialen Erlebnis für jedermann.

Ein weiterer Vorteil ist die Langlebigkeit des Voice Diarys, denn es lässt sich als E-Book in digitaler Form auf allen elektronischen Geräten speichern. Auf diese Weise kann zu verschiedensten Zeiten und ortsunabhängig per Tablet, Notebook, PC oder mit einem Lesegerät für E-Books auf das Tagebuch zugegriffen werden. Die Voraussetzung ist nur, dass die Geräte EPUB3 unterstützen.

Eine Adventszeit mit weniger Digitalisierung

In der Adventszeit sollte man auch mal zur Ruhe kommen. Bild: CCO pixabay.com

Schon seit Wochen türmen sich die Schokonikoläuse neben den Adventskalendern und Weihnachtskugeln in den Geschäften und Supermärkten. Doch nun steht sie wirklich vor der Tür: Die Adventszeit. Die Vorweihnachtszeit, die vierwöchige Vorbereitungszeit auf Weihnachten, soll im ursprünglichen Sinne auf die Geburt Jesu vorbereiten. Denn adventus bedeutet Ankunft. In der heutigen Zeit vergessen leider immer mehr Menschen die eigentliche Bedeutung von Weihnachten. Sie hetzen durch die Geschäfte, um die perfekten Geschenke für ihre Liebsten zu bekommen. Feuchtfröhliche Sausen auf überfüllten Weihnachtsmärkten dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen.

Weiterlesen „Eine Adventszeit mit weniger Digitalisierung“

„Das Internet macht die Welt besser“ – Ein Interview mit Kathrin Passig

Bild: Norman Posselt, www.normanposselt.com

Die poet in residence-Woche an der Universität Duisburg-Essen hat sich dem Ende geneigt und wir hatten das Glück, der Schriftstellerin und Trägerin des Ingeborg-Bachmann-Preises (2006) Kathrin Passig einige Fragen stellen zu dürfen. Besonders interessiert hat uns ihr Verhältnis zum Thema Arbeit, da die Vorträge aller vier Gäste unter diesem Themenschwerpunkt standen. So wurden beispielsweise Arbeitsweisen, Prokrastinationsstrategien und Ängste vor dem Schreiben enthüllt. Kathrin Passig selbst hat dies Anfang der Woche unter dem Hashtag #wirnennenesüberarbeitreden auf Twitter zusammengefasst.  Weiterlesen „„Das Internet macht die Welt besser“ – Ein Interview mit Kathrin Passig“

Fundstück: Lesevergnügen in der wohlverdienten Sommerpause

Bei schönem Wetter lesen wir auch gern mal am Pool. Foto: Julien Christ / pixelio.de

Das war natürlich wieder klar: Das Wetter lässt genau dann zu wünschen übrig, wenn wir von Digitur uns in die wohlverdiente Sommerpause verabschieden wollen. Wir lassen uns die Sommerlaune aber nicht vermiesen und freuen uns heimlich über die Regentage, denn bei dem schlechten Wetter können wir uns ganz ohne schlechtes Gewissen mit unserem Stapel ungelesener Bücher auf die Couch legen. Unsere Favoriten für die Urlaubszeit möchten wir an dieser Stelle gern mit Euch teilen. Ganz egal, ob Ihr lieber total analog ein Buch aus Papier in die Hand nehmt oder Eure Lektüre auf den E-Book-Reader ladet – vielleicht ist unter unseren Leseempfehlungen ja etwas für euch dabei. Flohmarktfunde und Wühltischglücksgriffe inklusive. Weiterlesen „Fundstück: Lesevergnügen in der wohlverdienten Sommerpause“

Fundstück: der Deutsche eBook Award

Der deutsche eBook Award wird am 12.10. auf der Frankfurter Buchmesse verliehen. Bild: https://deutscher-ebook-award.de
Der deutsche eBook Award wird am 12.10. auf der Frankfurter Buchmesse verliehen. Bild: https://deutscher-ebook-award.de

Die digitale Transformation verändert unsere Gesellschaft. Das gilt in allen Bereichen und besonders für den Buchmarkt. Seit Jahren verdrängt das eBook das gedruckte Buch und das Geschäft mit den entsprechenden Readern boomt. Und genauso wie es Buchpreise für gedruckte Bücher gibt, können auch eBooks mit einem Preis ausgezeichnet werden: dem Deutschen eBook Award.

Der Award prämiert seit 2014 die schönsten deutschsprachigen eBooks und Apps. Das Besondere: Es handelt sich nicht um einen Literaturpreis im eigentlichen Sinne, sondern um einen Produkt- und Designpreis. Die literarische Qualität der eingereichten Titel spielt nur eine untergeordnete Rolle und stellt kein Bewertungskriterium dar. Alle deutschsprachigen Titel, die in einem Zeitraum zwischen dem 01.09.2016 und 12.09.2017 veröffentlicht wurden, dürfen vorgeschlagen werden. Das Einreichen der Titel ist ab dem 14.09. möglich, die Nominierten werden am 03.10. bekannt gegeben. Dieses Jahr gibt es außerdem einen Sonderpreis für Barrierefreiheit im digitalen Literaturraum zu gewinnen. Die Verleihung des 4. Deutschen eBook Awards findet am 12.10. auf der Frankfurter Buchmesse statt.

mBook – digitale Revolution für den Geschichtsunterricht

Mit dem Tablet zur Schule statt einem Rucksack voller Bücher: Mit dem mBook könnte so der Schulalltag der Zukunft aussehen. Foto: CC0 pixabay.com

In vielen Bundesländern haben die Sommerferien bereits begonnen, in anderen befindet sich das Schuljahr in den letzten Zügen. Für Schüler bedeutet das vor allem eines: Ruhe und Erholung vom anstrengenden Lernalltag. Eine Pause von der Auseinandersetzung mit komplexen theoretischen Themen oder Sachverhalten, zu denen oftmals ein interessanter, praktischer Bezug fehlt, der „Lernen“ mit „Spaß vereinbaren könnte.
Dieser Thematik hat sich das Institut für digitales Lernen angenommen: Mit dem mBook brachte es ein Schulbuch auf den Markt, das multimedial angelegt ist und aus trockener Theorie ein interaktives Lernerlebnis macht. Weiterlesen „mBook – digitale Revolution für den Geschichtsunterricht“

Subway Library gegen Langeweile in der U-Bahn

In der Subway Library gibt es für alle U-Bahn Nutzer kostenlose E-Books.
In der Subway Library gibt es für alle U-Bahn Nutzer kostenlose E-Books. Bild: Pixabay CC0

Als Pendler, der jeden Tag mit der Bahn zur Uni und wieder zurückfährt, weiß ich eines ganz genau: Bahn fahren nervt! Es ist langweilig, die Bahn sowieso nie pünktlich und die Zeit, die ich vergeude, könnte ich definitiv sinnvoller nutzen. Klar, ein Blick auf’s Handy geht immer, aber wirklich interessante Sachen gibt’s bei Facebook und Co. auch nicht. Wie also die Bahnfahrt gestalten? Seit Anfang Juni läuft in New York das Projekt Subway Library, das genau auf diese Frage eine Antwort weiß. Weiterlesen „Subway Library gegen Langeweile in der U-Bahn“

Fundstück: Amazon Charts präsentiert Bestsellerlisten in den USA

Amazon Charts präsentiert seit dem 18. Mai eigene Bestsellerliste. Screenshot vom 29.05.2017

Der Online-Versandhändler präsentiert ab sofort eine formatübergreifende Bestsellerliste. Unterschieden wird dabei zwischen nichtfiktionaler Literatur und Belletristik. Erstmals wurde die Liste, die nun wöchentlich online gehen soll, am 18. Mai in den USA veröffentlicht. Neben der Auswertung über die tatsächlich digital konsumierten Inhalte – ob gelesen oder gehört – der Amazon-Kunden auf Audible und Kindle („most read“-Listen), erfolgt die Auflistung der meistverkauften Titel in Form von „most sold“-Listen. Das Top-20-Ranking bietet zusätzliche Informationen über mögliche Ausleihen und Vorbestellungen, direkte Verknüpfungen zu Verkaufsrang und Kundenbewertung sowie Angaben zu Verlag und Agenten.

Fundstück: „Das Debüt“ – Preisverleihung mit Shida Bazyar und Philip Krömer

Logo Das Debüt 2016 – Bloggerpreis für Literatur
Das Debüt – Preisverleihung am 24.04.17

Den neuen Bloggerpreis des Literaturblogs „Das Debüt“ für das beste deutschsprachige Romandebüt des Jahres haben wir euch auf Digitur bereits vorgestellt. Am Montag, 24. April 2017, findet um 19.30 Uhr im Café Central International (Grillo-Theater) die feierliche Preisverleihung statt. Unter dem Motto „Momentum“ werden Shida Bazyar, die für ihren Debütroman „Nachts ist es leise in Teheran“ den Debüt-Bloggerpreis 2016 erhielt sowie der Autor Philip Krömer, der mit „Ymir oder: Aus der Hirnschale der Himmel“ den zweiten Platz belegte, aus ihren Texten lesen. Zudem erwartet die Gäste ein Gespräch mit den AutorInnen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ihres Schreibens. Weitere Informationen: Eintritt 6,60 Euro, Tickets: TicketCenter II. Hagen 2, 45127 Essen, 0201 8122-200 oder tickets@theater-essen.de.