Mit Thadeus Roth selbst Teil einer Geschichte werden #lbm16

wiethoff-levin-01
Gründer Nicolas Wiethoff und Dennis Levin, Bild: Thadeus Roth©

Sich in die Lieblingsromanfigur hineinversetzen: mitfühlen, -lachen oder –rätseln; beim Lesen seine Außenwelt komplett vergessen… Diese Situation kennt wohl jeder Bücherfan. Doch ein solches Eintauchen in eine Geschichte macht Thadeus Roth nun auf eine ganz neue Art und Weise möglich, denn in diesem einzigartigen Projekt werden transmediale Geschichten in den jeweiligen Alltag integriert. Das heißt also, der Spieler wird Teil der Geschichte und erlebt diese als aktiver Teilnehmer selbst mit. Diese moderne Art des Erzählens, bei der sich Fiktion und Wirklichkeit vermischen, nennt man auch „Suddenlife Gaming“. Hinweise, die den Teilnehmer im Verlauf der Geschichte weiter bringen oder plötzliche Ereignisse, die ihn vor ein Rätsel stellen, treten völlig unvermittelt in sein Leben und bringen so Spannung in den Alltag. Die Geschichte wird dabei transmedial, also über die verschiedenen Medien (Telefon, Internet oder per Post) in das Leben der Spieler eingebracht. Jeder kann bei Thadeus Roth zum Helden werden und die Geschichte zu seiner eigenen machen!

Digitur hat Dennis Levin, den Gründer von Thadeus Roth, auf der Leipziger Buchmesse interviewt, um mehr über diese spannende Art Geschichten zu erleben zu erfahren.

Digitur: Was ist Thadeus Roth?

Digitur: Wer steckt hinter Thadeus Roth?

Digitur: Schreibt Ihr die Geschichten selbst?

Digitur: Wie kam Euch die Idee zu dem Projekt?

Digitur: Wie viele Geschichten bietet Ihr an und was kosten diese?

Digitur: Wie ist die heutige Resonanz und hattet Ihr es schwer, Euch zu etablieren?

Digitur: Wie kam es zu dem Namen Thadeus Roth?

Digitur: Wie sieht die weitere Planung für die Zukunft von Thadeus Roth aus?

Aileen Singhof

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.