Fundstück: Faust I und II – Digital in all seinen Facetten

photo-1453219562534-36e2ce0ea18e
Auf Goethes Druckwerk ist nun die digitale Version erschienen. Bild: CC0

Das hätte sich Goethe zu seiner Zeit wohl nicht erträumt: eine digitale Ausgabe, basierend auf dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt ‚Historisch-kritische Edition von Goethes Faust‘. Die digitale Faust-Edition besteht aus einem Archiv der Handschriften und der zu Lebzeiten erschienenen textkritisch relevanten Drucke zum Faust, einem Lesetext des Faust I und Faust II sowie Visualisierungen zur Genese des Werks. Interessierte finden hier kostenlos Angaben zu den Aufbewahrungsorten und erhalten Einsicht in Notizen und Druckvorlagen. Die im Februar 2016 veröffentlichte Beta-Version ist Teil einer Hybridausgabe, der die Buchpublikation noch folgt. „Die Idee zum konkreten Projekt einer Hybridedition nahm im Gespräch mit Prof. Jannidis und dem Goethe-Schiller-Archiv Weimar etwa seit 2003 Gestalt an“, erklärt Anne Bohnenkamp, eine der ProjektleiterInnen. Die Gesamtkonzeption der digitalen Ausgabe erfolgte in einem Team aus Informatikern und Philologen, die sich der Transkription und Aufzeichnung sowie den langwierigen Korrekturprozessen an den Originalen und der Entwicklung und Realisierung der erforderlichen Software widmeten.

Zurzeit wird noch an der Optimierung gearbeitet, die Freischaltung der ersten vollgültigen 1.0 Version ist in ca. einem Jahr geplant – wir sind gespannt!

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.