Fundstück: Ingeborg Bachmann digital

Bachmann Porträt am Musil-Literaturhaus in Klagenfurt. Künstler: Jef Aerosol. CC BY-NCSA 4.0 Katharina Graef
Bachmann Porträt am Musil-Literaturhaus in Klagenfurt. Künstler: Jef Aerosol. CC BY-NC SA 4.0 Katharina Graef

Heute geht das Klagenfurter Wettlesen um den Bachmannpreis in seinem 40. Jubiläumsjahr in die nächste Runde. Und auch die namensgebende Autorin und Gruppe 47-Ikone Ingeborg Bachmann hätte dieser Tage einen großen Geburtstag gefeiert – am 25. Juni wäre sie 90 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass veröffentlicht der Piper Verlag die Werkausgabe Bachmanns (immerhin 30 Bände!), zu der auch bisher unveröffentlichte Texte gehören, nach und nach in digitaler Form. Die Website des Verlags bietet außerdem mit einem Themenspecial einen umfangreichen Überblick über Leben, Werk und Wirken der Klagenfurter Autorin.

Fundstück: #1stebook Blogparade

Zwei Tage Workshops, Lesungen und Netzwerken rund ums E-Book

Noch knapp vier Wochen bis die nächste Electric Book Fair am 25. und 26. Juni in Berlin startet. Um zu zeigen, dass auch E-Book-Leser hingegen mancher Vorurteile eine ganz persönliche Beziehung zu ihrem digitalen Lesestoff aufbauen können, haben die Organisatoren der E-Book Messe zur großen Blogparade aufgerufen. Unter dem Hashtag #1stebook werden Geschichten von Bloggern rund um ‚das erste Mal‘ mit einem E-Book gesammelt und zur Messe zusammengefasst: „Wir sind neugierig auf persönliche Geschichten rund um das erste digitale Leseerlebnis: wer, mit wem, wozu, warum, weshalb, wie oft! Wir wollen wissen, welches E-Book euer Herz erobert hat – und warum.“

(Die Basisinfos zur Electric Book Fair haben wir im letzten Jahr hier zusammengefasst.)

Fundstück: Literaturlandkarte

Sven Regner auf der Literaturlandkarte - Mozilla Firefox 09.05.2016 155223
Wer passt zu Sven Regener? Screenshot der Suchergebnisse der Literaturlandkarte am 09.05.2016

 Man steht in der gut sortierten Buchhandlung oder klickt sich durch die Rubriken des Online Buchhandels auf der Suche nach dem nächsten Lesestoff und ist eigentlich nur mal wieder auf der Suche nach einem Äquivalent zu den  LieblingsautorInnen, aber wird nicht fündig. Ging es euch auch schon einmal so? Dank der Literaturlandkarte wird dieses Problem wahrscheinlich bald der Vergangenheit angehören. Gibt man auf literaturlandkarte.de den Namen von Autor X ein, so öffnet sich eine Karte, die anzeigt, welche anderen Autoren Fans von X bevorzugen. Der Karten-Generator gehört zur Suchmaschine Gnod (The Global Network of Discovery), die sich als „Experiment der künstlichen Intelligenz“ versteht, und bietet die gleiche Problemlösung für die Bereiche Musik und Film an.

Digital und wild! Zu Besuch bei edel & electric

edel_electric_Logo_CMYK1edel & electric ist das neue Digitalprojekt der Edel Germany GmbH. Als erster Teil davon ging im Oktober der gleichnamige Verlag mit vier digitalen Titeln an den Start, am 02. Dezember beginnt mit den „Electric Nights“ eine literarische Veranstaltungsreihe der besonderen Art. Digitur hat Mara Giese, Volontärin im Bereich Marketing, und Laura Sonnefeld, verantwortlich für die Kommunikation bei edel & electric und edel eBooks, in Hamburg zum Interview getroffen. Weiterlesen „Digital und wild! Zu Besuch bei edel & electric“

Fundstück: Dichterlesen.net

dichterlesen.net
Screenshot am 22.11.2015

Am 20.11. fand bereits zum zwölften mal der bundesweite Vorlesetag statt. Ziel der Initiative ist es, Kindern Begeisterung für Literatur zu vermitteln. Mit dem digitalen Portal Dichterlesen.net, einem Projekt des Literarischen Colloquiums Berlin und des Deutschen Literaturarchivs Marbachs, ist seit dem 3. Oktober jeden Tag Vorlestag für Erwachsene, denn die Website bietet schon jetzt ein umfangreiches Archiv an Audiomitschnitten von Lesungen, Diskussionen und Buchvorstellungen. Darüber hinaus gibt es Themenräume, in denen das Material wissenschaftlich aufgearbeitet und audiovisuell neu erfahrbar gemacht wird – momentan zum Thema „Mauerrisse“. Nach und nach soll „ein halbe[s] Jahrhundert deutscher und internationaler Literaturgeschichte der Öffentlichkeit  zugänglich“ gemacht werden. Eine spannende Fundgrube für literatur(geschichts)begeisterte Hörer, Leser und nicht zuletzt auch Wissenschaftler!

Fundstück: #tddl

Zum 39. Mal wird am Wörthersee um die Wette gelesen #tddl CC BY-NC-SA 4.0 Katharina Graef
Zum 39. Mal wird am Wörthersee um die Wette gelesen #tddl CC BY-NC-SA 4.0 Katharina Graef

Und schon ist ein Jahr vergangen, seitdem Tex Rubinowitz zum Bachmannpreisträger ausgerufen wurde. Heute haben die Tage der deutschsprachigen Literatur 2015 begonnen. Nachdem Digitur 2013 und 2014 bei der bunten Literatur(betriebs)sause in Klagenfurt vor Ort war, beobachten wir in diesem Jahr Lesungen, Jurydiskussionen und Kommentare im Netz vom heimischen Sofa aus. Unter dem Hashtag #tddl werden Autoren und Juroren bereits heiß diskutiert und analysiert. Wer abseits davon noch ein wenig Bachmannpreis-Atmosphäre miterleben möchte, sollte den Videopodcast von literaturcafe.de und die Berichterstattung der Jungen Verlagsmenschen verfolgen.

„Find your own voice!“
Beim Spitalfields Life Blog-Kurs

Spitalfields Life
CC BY-NC-SA 4.0 Katharina Graef

Spitalfields im Osten Londons steht heute für Trends in Sachen Mode und Lifestyle. Dass das nicht immer so war, dokumentiert The Gentle Author auf Spitalfields Life, einem Blog, das seit sechs Jahren täglich über das East End berichtet. Zwei Tage lang gab er/sie [der Blogger/die Bloggerin legt Wert auf Anonymität] einen Kurs mit dem Titel „How to write a blog that people will want to read“. Digitur Redakteurin Katharina war dabei und ist nun auf der Suche nach ihrer individuellen Blogger-Stimme. Weiterlesen „„Find your own voice!“
Beim Spitalfields Life Blog-Kurs“

Fundstück: Hypotheses

Screenshot: de.hypotheses.org am 16.05.2015
Screenshot: de.hypotheses.org am 16.05.2015

Seit mehr als drei Jahren gibt es das deutschsprachige Blogportal de.hypotheses.org, das internationale Mutterportal sogar schon seit sechs Jahren. Es soll Geistes- und Sozialwissenschaftler motivieren über ihre Forschungsfelder zu bloggen, ihnen kostenlos Unterstützung in technischen Fragen anbieten (zum Beispiel beim Einrichten eines neuen Blogs) und als Community zu einem größeren Leserkreis innerhalb der digitalen Welt verhelfen. Ein großer Vorteil für die Wissenschaftler ist, dass alle bei Hypotheses verzeichneten Blogs mit einer ISSN versehen werden und so von Bibliotheken als Zeitschriften erfasst und gefunden werden können. Gleichzeitig bedeutet dies auch eine Gleichberechtigung digitaler wissenschaftlicher Inhalte gegenüber ihrer analogen Entsprechungen und ist damit als Wegweiser hin zu einer neuen und zeitgemäßen Publikationspraxis zu sehen. Im April 2015 konnte de.hypotheses.org sein 1000. Blog verzeichnen.

Happy indiebookday! #3

stern_rgbHeute ist indiebookday, der Tag der unabhängigen Verlage. Schon zum dritten Mal sind Freunde des Indie-Books und der Vielfalt der Verlagslandschaft aufgerufen, in die Buchhandlungen zu gehen, ein Buch eines Indie-Verlags zu kaufen und es mit dem Hashtag #indiebookday in den sozialen Netzwerken zu posten. Dabei geht es nicht zuletzt auch um eine Unterstützung der kleinen Buchläden, die oft eng mit den kleinen Verlagen und ihren Autoren zusammenarbeiten und diesen Tag daher auch mit kreativen Aktionen begleiten.
Nachdem die Digitur Redaktion den indiebookday schon im letzten Jahr ausufernd zelebriert hat, ziehen wir auch heute wieder los auf der Suche nach spannenden Neuentdeckungen aus den unabhängigen Verlagen.

Fundstück: schreibstation

schreibstation Bloggerin Verena (Foto: Cindy Ruch)
schreibstation Bloggerin Verena Simon (Foto: Cindy Ruch)

Mit der schreibstation betreibt die Buchwissenschaftsstudentin Verena einen Literaturblog der besonderen Art. Sie sucht und findet Literatur auf unterschiedliche Weise und entwickelt sie in ihren Kategorien zu eigenen Formaten weiter – es sind zum Beispiel Songtexte und Interviews mit Musikern (in der Kategorie „sound so“), Impressionen vom Unterwegssein, unterfüttert mit literarischen Verweisen und Zitaten („Haltestellen“), eigene Gedichte oder Buchbesprechungen. Hauptsache Literatur. Momentan liegt ihr Fokus dabei vor allem auf ihrer temporären Wahlheimat Kopenhagen.