Fundstück: Die Zukunft des Lesens

Jahrestagung Internationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft. Foto: CC0 pixabay.com

Nicht nur Digitur macht sich Gedanken um Literatur im medialen Zeitalter. Vom 20. bis 22. September trifft sich die Internationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft im Münchener Literaturhaus. Die Jahrestagung steht unter dem Motto „Die Zukunft des Lesens“. Viele Fragen rund ums Lesen stehen an den drei Tagen im Mittelpunkt: Wie werden wir in Zukunft lesen? Welche Auswirkungen haben Kindle, Tablets und co. auf unsere Lesegewohnheiten? Und inwieweit reagieren Buchhandlungen, Verlage oder Bibliotheken auf den digitalen Wandel? Vertreter aus verschiedenen Disziplinen versuchen diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Die öffentliche Podiumsdiskussion „Der vernetzte Leser – Herausforderungen zwischen Utopie und Dystopie“ am 21. September bietet eine gute Plattform dafür. München ist Ende September für Leser und Leserinnen auf alle Fälle eine Reise wert. Anmeldungen sind bis zum 31. August unter www.buchwiss.de möglich.

Zwischen Gucci und Prada – das Buch

Unzählige Bücher auf der Kö. Foto: Joanna Meißner CCO

Auf der Kö in Düsseldorf reihte sich eine Bücherkiste an die andere. Darunter nicht nur Goethe und Schiller, sondern auch die aktuellsten Bestseller. Ein recht ungewöhnlicher Anblick für diese Straße, auf der sich normalerweise Shopping-Wütige von einem Laden in den nächsten schieben. Allerdings sind Bücherstände für die Besucher der Königsallee nicht gänzlich ungewohnt, denn auch in diesem Jahr fand der 31. Bücherbummel statt. Vom 8. bis zum 11. Juni dreht sich auf der Kö nicht alles nur um Gucci und Prada. Die Literatur bekommt für kurze Zeit eine Aufenthaltsgenehmigung. Weiterlesen „Zwischen Gucci und Prada – das Buch“

Fundstück: Auf zu den Düsseldorfer Literaturtagen

 

Düsseldorfer Literaturtage und Bücherbummel auf der Kö. Bild: http://www.buecherbummel-auf-der-koe.de/

An den Ostertagen kann endlich wieder durchgeatmet und ein Blick auf zukünftige Literatur-veranstaltungen in der Umgebung geworfen werden. Für einen Besuch bieten sich zum Beispiel die Düsseldorfer Literaturtage an. Diese finden vom 6. bis zum 18. Juni statt und stehen unter dem Motto: LIBERTÉ. Das wird sowohl in Lesungen und Diskussionen als auch in Ausstellungen aufgegriffen. Autoren wie Friedrich Ani oder Carolin Emcke beschäftigen sich mit Fragen wie: Was ist Freiheit? Oder: Wo hört sie auf? Zusätzlich findet vom 8. bis zum 11. Juni der Bücherbummel auf der Königsallee statt. Dort präsentieren sich Verlage, Kulturinstitute oder Buchhandlungen. Die Programme der Veranstaltungen könnt ihr euch auf http://www.buecherbummel-auf-der-koe.de/ anschauen, sowie Karten im Vorverkauf erwerben. Düsseldorf ist im Juni auf jeden Fall ein Besuch wert.

lit.COLOGNE – Die siebte Sprachfunktion

Abb. Laurent Binet, Titelcover

Am Dienstag begab sich die MS Rheinenergie, im Rahmen der lit.COLOGNE, auf eine literarische Rundfahrt. An Bord waren nicht nur Digitur vertreten, sondern auch Fans des französischen Autors Laurent Binet und des Schauspielers Jörg Hartmann. Das Schiff diente während der Literaturveranstaltung als Event-Ort. Mittelpunkt des Schiffes war die zentral gelegene Bühne, auf die die Zuhörer von zwei Ebenen aus blicken konnten.

Weiterlesen „lit.COLOGNE – Die siebte Sprachfunktion“

Fundstück: Diwan-Hörbuchverlag ergattert Landespreis 2016

- Bild: http://der-diwan.de/
 Bild: http://der-diwan.de/

Zum ersten Mal wurde der baden-württembergische Landespreis für literarisch ambitionierte Kleinverlage an einen Hörbuchverlag verliehen. Der Preis wurde in diesem Jahr zum 13. Mal verliehen. Die Verlegerin Christina Walz gründete den Diwan-Hörbuchverlag 2008 in Uhingen-Nassachmühle. Der Verlag veröffentlicht eine Vielzahl an Hörbüchern, darunter Belletristik, Jugendliteratur oder Sachbücher. Das anspruchsvolle, literarische Programm sowie die Sprecher haben die Jury überzeugt. Reinhören in das Programm des Diwan-Hörbuchverlags lohnt sich allemal.