Literarisches Online-Projekt: Migration Trail

Die Route der Protagonisten des Online-Projektes Migration Trail kann detailliert mitverfolgt werden.

What would it be like to have to leave your country?

What would it be like to risk everything to get there?

What would it be like to have to pay a smuggler to get where you need to go?

And what would it be like once you finally arrived?

Weiterlesen „Literarisches Online-Projekt: Migration Trail“

Fundstück: Literarisches Kicken – Autoren-Nationalmannschaft

Billd: CCO Pixabay

Morgen startet die 21. Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Russland und damit auch der unumgängliche Fußball-Hype, der für vier Wochen auch von der literarischen Szene Besitz ergreift. Nicht nur Buchhandlungen und Verlage schießen mit den werbeträchtigen schwarz-weißen Ball. Im Sommer 2005, also kurz vor dem deutschen Sommermärchen, gründete sich eine äußerst interessante Nationalmannschaft, die Jogis Jungs durchaus Konkurrenz macht: Autonama, die Autoren-Nationalmannschaft. Das Fußballteam besteht aus Schriftstellern, Lyrikern und Dramatikern. Ihr Können präsentieren die Literaten im Rahmen der Writers’ League oder beim Schriftsteller-„Wor(l)d Cup“. Die Gegner, ebenfalls bestehend aus Künstlern, kommen aus aller Welt. So kommt es nicht nur zu einem sportlichen, sondern auch zu einem literarischen Austausch. Die DFB-Kulturstiftung unterstütz das Projekt, um den internationalen Kontakt zwischen Literaten zu fördern. Nach einem Spiel gegen die türkische Autoren-Nationalmannschaft 2009 verwandelte sich die Südtribüne vom Hamburger Millerntor-Stadion in Deutschlands größte Lesebühne, wo sowohl deutsche als auch türkische Autoren parallel auf mehreren Bühnen (unter anderem auch in den Umkleidekabinen) Lesungen abhielten. Die Gründung der deutschen Autoren-Nationalmannschaft verdanken wir dem bekennenden Fußballfan Thomas Brussig.

Literatur in Social Media – Der rote Fuchs Verlag

Social Media auch in der Verlagsbranche umfassend vertreten. Bild: CCO pixabay

Hier ein schnelles Selfie für Snapchat – dort eine knackige Verlinkung unter dem Video eines putzigen Igel-Video, der fröhlich in einer Tupperdose badet. Social Media eröffnet uns im Alltag seit Jahren neue Perspektiven, die wir sowohl exzessiv ausleben können, als auch bestimmt ablehnen. Social Media Plattformen wie Instagram, Facebook, Snapchat, usw. spielen jedoch – entgegen der öffentlichen Meinung – nicht nur im Privatleben dutzender Teenies, Twenties und Oldies (ganz besonders bei den Oldies) eine große Rolle, auch eine gewisse Verknüpfung mit der beruflichen Welt lässt sich nicht mehr leugnen.

Weiterlesen „Literatur in Social Media – Der rote Fuchs Verlag“

lit.Cologne – Das literarische Festival-Ereignis

Bild: CCO pixabay

Dieses Jahr findet bereits die 18te lit.Cologne statt. Noch bis heute können Literaturfans verschiedene Veranstaltungen besuchen. Die Veranstalter setzen schon lange nicht mehr „nur“ auf klassische Lesungen und auf aktuelle Themen, sondern locken das Publikum mit besonderen Erlebnissen: Lesungen auf hoher See (dem Rhein), Jugend- und Kinderlesungen oder Themenabenden. All dies unterstützt von namentlich durchaus bekannten Schriftstellern, sowie prominenten Leser, die das Handwerk des Vorlesens ohne Zweifel beherrschen. Die lit.Cologne ist schon längst zu einer Marke geworden, was auch der Ableger, die lit.Ruhr, zeigt. Aber ist das auch noch ein Lesepublikum, bei den Veranstaltungen, oder möchten die Leute einfach nur entertaint werden?

Digitur hat sich dieses Jahr nicht auf die große Rheinüberfahrt gewagt, sondern besuchte zwei Themenabende und liefert ende der Woche (passend zum Ende der lit.Cologne) einen umfassenden Erfahrungsbericht.

Die Leipziger Buchmesse: Auch für Blogger ein interessanter Termin

Leipziger Buchmesse. Bild: CCO pixabay.com

Die alljährliche Leipziger Buchmesse findet vom 15. bis zum 18. März statt. Während am 14. März nur Veranstaltungen für das Fachpersonal zugänglich sind, dürfen von Donnerstag bis Sonntag alle Lesebegeisterten durch die sechs Messe-Hallen schlendern und sich die neusten Trends der Branche ansehen. Im Fokus steht, wie jedes Jahr, der rege Austausch zwischen Verlegern, Autoren und natürlich dem Leser. Dabei stehen in Leipzig verschiedene Themen im Zentrum. Literatur, Kinder und Jugend, Bildung und Wissen, buchmesse.blogger, Neuland sowie Europa21 sind nur einige Beispiele.

Weiterlesen „Die Leipziger Buchmesse: Auch für Blogger ein interessanter Termin“

Future!publish – Ein Blick in die Zukunft

Ob sich der Blick in die Zukunft lohnt? Bild: CCO Pixabay.

Die dritte future!publish findet am 25. und 26. Januar in Berlin statt. Dabei stehen neue Ideen, Konzepte und Impulse für den Verlag und Verkauf im Mittelpunkt. Innovative Marketing- und Verkaufsstrategien bilden die thematischen Schwerpunkte. Die Veranstalter, die Agentur Literaturtest, konnten Ashleigh Gardner, Head of Partnerships bei Wattpad, für die diesjährige Keynote gewinnen. Die Wattpad-App verbindet 60 Millionen Menschen miteinander. Ausgehend von dieser Community wird Ashleigh Gardner in ihrer Keynote einen Blick in die Zukunft des Lesens und Veröffentlichen wagen. Wie zeichnet sich der Leser von morgen aus? Wie können sie begeistert werden? Fragen, die hoffentlich in der Zukunft beantwortet werden können.

Fundstück: Eine Ehrung für das Sachbuch

Am 22. November 2017 wurde in Hannover der NDR-Kultur-Sachbuchpreis verliehen. Bild: CC0 pixabay.com

Die meisten Buchpreise gehen an den Bereich der Belletristik. Doch am Mittwoch, den 22. November, wurde im Schloss Herrenhausen in Hannover zum 9. Mal der NDR-Kultur-Sachbuchpreis verliehen. Das Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro geht in diesem Jahr an den Münchener Historiker Magnus Brechtken mit seinem Werk Albert Speer. Eine deutsche Karriere. Neben Magnus Brechtken gewann Andreas Cassee den „Opus-Primum“-Preis der Volkswagenstiftung für sein Werk Globale Bewegungsfreiheit. Die Volkswagenstiftung prämiert jedes Jahr die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation. Die Preise sorgen – zumindest für eine kurze Zeit – dafür, dass das Sachbuch ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt.

Historische Buchmesse im digitalem Wandel

Bild: Pexels CCO

Letzte Woche fand die 69. Buchmesse in Frankfurt am Main vom 11. bis zum 15. Oktober statt. Schon seit 1949 reisen zahlreiche Verlage, Buchhandlungen und Autoren in die Großstadt, die für diesen Zeitraum zum literarischen – aber auch politischen – Zentrum wird. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Besucherzahlen leicht an. 280.000 Leseinteressierte besuchten die ca. 4.000 verschiedenen Veranstaltungen.

Weiterlesen „Historische Buchmesse im digitalem Wandel“

Fundstück: Die 10 Finalisten des ersten Deutschen Selfpublishing-Preis stehen fest

Bild: http://www.selfpublishing-preis.de/

Dieses Jahr am 11. Oktober wird zum ersten Mal der Selfpublishing-Preis im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen. Eine siebenköpfige Jury kürt den Gewinner. Den erwartet ein saftiges Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Doch wer lieber selbst mitmischen will, hat ab sofort die Möglichkeit über die 10 ausgewählten Finalisten öffentlich abzustimmen, um den Publikumspreis zu vergeben. Bis zum 10. Oktober läuft die öffentliche Abstimmung auf der offiziellen Seite des Preises. Leseproben stehen euch dort ebenfalls zu Verfügung. Wer bei der Vergabe live dabei sein möchte, muss sich auf der Frankfurter Messe am 11. Oktober um 14.00 Uhr in der Self-Publishing-Area (Halle 3.0, Stand K 9) einfinden.

Fundstück: Die Zukunft des Lesens

Jahrestagung Internationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft. Foto: CC0 pixabay.com

Nicht nur Digitur macht sich Gedanken um Literatur im medialen Zeitalter. Vom 20. bis 22. September trifft sich die Internationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft im Münchener Literaturhaus. Die Jahrestagung steht unter dem Motto „Die Zukunft des Lesens“. Viele Fragen rund ums Lesen stehen an den drei Tagen im Mittelpunkt: Wie werden wir in Zukunft lesen? Welche Auswirkungen haben Kindle, Tablets und co. auf unsere Lesegewohnheiten? Und inwieweit reagieren Buchhandlungen, Verlage oder Bibliotheken auf den digitalen Wandel? Vertreter aus verschiedenen Disziplinen versuchen diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Die öffentliche Podiumsdiskussion „Der vernetzte Leser – Herausforderungen zwischen Utopie und Dystopie“ am 21. September bietet eine gute Plattform dafür. München ist Ende September für Leser und Leserinnen auf alle Fälle eine Reise wert. Anmeldungen sind bis zum 31. August unter www.buchwiss.de möglich.